Elite Dangerous – Grenzenloses Spielvergnügen

Ich spiele seit dem Release (2014) Elite:Dangerous bzw. jetzt Elite.Dangerous Horizons und wem das Spiel jetzt nichts sagt, keine Angst, ich werde kurz darauf eingehen.

Elite:Dangerous (2014), der Nachfolger von Elite (1984), ist ein Online (Multiplayer) SciFi Sandbox Simulator Game vom Spielestudio Frontier Developments welche unter anderem für Spiele wie RollerCoasterTycoon3 (2004) oder PlanetCoaster (2016) bekannt wurden.

In E:D übernimmst du die Rolle eines Piloten (Commander) und bekommst natürlich auch ein kleines erstes Raumschiff (Sidewinder) mit welchem du gleich herumdüsen kannst, doch halt – eines sei gesagt – man benötigt viel Geduld und Zeit um die wichtigsten Funktionen und Features kennen zu lernen.

Ein extrem umfangreiches Spiel!

Wo soll ich anfangen, E:D ist ein Sandbox Spiel, dass bedeutet es gibt keine vorgegebene Spielweise oder Story, genauso wenig wie ein „Spiel Ende/Ziel“. Als Pilot entscheidest du ob du lieber der Kämpfer, der Händler oder Erforscher bist oder aber ein bisschen von allem? Du kannst dich verschiedenen Fraktionen anschließen, und ganze Systemen mit Handel/Lieferungen von Gütern zum Wirtschaftlichen Aufschwung verhelfen. Du kannst aber auch auf Kopfgeldjagt gehen, und kassiert Kopfgelder für erledigte gesuchte Piloten. Oder aber du erforscht die, tatsächlich auch im Spiel, unendlichen Weiten unserer Galaxy und erforschst Planeten, Sonnen & Sterne, komische Artefakte und vll. Schwarze Löcher. Du kannst auf Planeten Rohstoffe abbauen, den Lieferhelden Spielen oder auf Asteroiden minen. Oder du ziehst für deine Fraktion in den Krieg.
Du siehst: Alles ist möglich, vieles ist bereits jetzt schon im Spiel Implementiert – doch da kommt noch soooo viel mehr.
Der Fakt das es, so habe ich das mal gelesen, in E:D anhand eines Algorithmus bereits über 40 Mrd Sonnensysteme gibt, welche du niemals alle bereisen kannst, macht das Spiel für alle SciFi Fans Interessant.

thumb-1920-530017

Elite Dangerous Horizon ist nur die Bezeichnung des Spieles um die Erweiterung von Planetaren Landungen und Wing/Gruppen Gameplay.

So nun aber zum eigentlichen Thema, den in Elite Dangerous ist gerade viel Los, der Grund dafür: ALIENS!
Vor mehreren Monaten entdeckten einige Forscher-Piloten auf weit entfernten, unerforschten Monden Wrack-teile von Alien-Raumschiffen, welches dort abgestürzt ist. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es keine Anzeichen für anderes Intelligentes Leben im Universum, nur Menschen. Kurz nach diesem Fund, der durch die Elite-Medien zum Hype wurde, entdeckten weitere Forscher Ruinen auf fremden Welten, welche aber nicht Menschlich waren.

In diversen Foren geht man davon aus das es sich um zwei verschiedene Alien-Rassen handelt. Die Wrack-Absturzstelle scheint eine Art organisches Raumschiff (zu vergleichen mit den Wraith-Schiffen bei Stargate Atlantis) zu sein, nach Geschichtlichen Aufzeichnungen könnte es sich daher um die Aliens „Thargoiden“ handeln. Von der Art und Bauweise der gefundenen Ruinen dürfte aber kein Zusammenhang bestehen, das Designe und Art einfach nicht zusammen passen, hier wird vermutet das es sich um eine Antike Rasse handelt. Es wird auch vermutet das es sich dabei vielleicht um Feinder der Thargoiden handelt. Man gab denen daher den Namen „Guardians“, da man vermutet das diese gegen die Thargoiden kämpften.

Sternzeit 3303, Commander DP Sayre
Was diesem Piloten passiert ist, geht derzeit um die ganze (Elite:Dangerous)Welt. Anfangs noch als Hirngespinnst oder guten „Fake“ bezeichnet wurde nachfolgendes bereits mehrfach Bestätigt.

Der erste KONTAKT!

Er Sprang in den Hyperraum, doch bemerkte er schnell das der Witch-Space anders aussah als üblich. Man erkannte komische Strukturen und die Verzerr-Röhre war nicht da. Plötzlich schrie der Bordcomputer, dass mit dem Frameshiftantrieb etwas nicht stimmte und der Hyperraum wurde instabil.
Es riss Ihn aus dem Hyperraum in den leeren Raum des Weltalls, sein Schiff und Boardcomputer waren alles plötzlich Tot, ein Neustart brachte keinen erfolg.
Plötzlich in der Stille taucht ein seltsam aussehendes Raumschiff über ihm auf, fliegt vorbei, macht eine Kurve und kommt vor Ihm zum Stillstand. Die Panik in einer solchen Situation zu stecken ist kaum zu Beschreiben, Hilflos im All, keine Ahnung was gerade passiert und im Kopf rechnet man bereits ob die Lebenserhaltung der Rettungskappsel lange genug Ausreicht und ob die Versicherung den Verlust des Schiffes abdeckt.
Das unbekannte Schiff gab komische Lichtsignale und Laute von sich, und schoss einen Gelb-Leuchtenden Strahl Richtung Cockpit. Es war laut und grell.
Nach einigen Sekunden war es wieder vorbei, das fremde Schiff drehte ab und verschwand in einem ebenso Mysteriösen „Hyperspace“. Das Video verbreitete sich schnell. Immer mehr Piloten berichten von Kontakt mir diesem Schiff. Es scheint als ob diese „Aliens“ uns scannen und/oder beobachten.

Das Video dazu:

Faszinierend….

Rogue One: A Star Wars Story – Kinoreview

Rogue One: A Star Wars Story ist ein Spinn-Off Film und spielt sich in der Zeit kurz vor Star Wars Episode 4 ab.

Erscheinungsdatum: 14. Dezember 2016
Regisseur: Gareth Edwards

Gestern war es dann endlich so weit. Ich habe mir mit ein paar Freunden den neuen Star Wars Film „Rogue One: A Star Wars Story“ in OV angesehen.
Ich muss an dieser stelle sagen, dass die Trailer zum Film mich jetzt nicht umhaute und etwas Skepsis in mir hervorrufe. Es sei auch gesagt das es sich nicht um einen Teil der StarWars Saga(1-7) handelt, sondern ein Spin-Off Film ist, welcher die Vorgeschichte zum vierten Star Wars Teil darstellt. Es ist die Geschichte der Rebellen und wie diese versuchen an die Pläne des Todesstern zu gelangen. (#Stardust)

Mit einem etwas heruntergeschraubten Hype ging ich also in den Film, um dann unweigerlich festzustellen das der Trailer völlig unbegründet Skepsis in mir ausgelöst hatte. Der Film war grandios, ja sogar ein kleines Meisterwerk. Er war so gut, dass ich sogar behaupte, dieser sei Besser inszeniert als Episode 7, aber genug dazu, ich werde nachfolgend auf den Film etwas näher eingehen (no spoiler).

Der Cast ist gelungen und die Schauspielerische Leistung ist überdurchschnittlich gut. Die Charaktere sind alle glaubhaft und jeder bekommt eine kurze filmische Einführung – was auch gleich der einzige Kritikpunkt des Filmes ist. Den die Einführung und Vorstellung dieser Charaktere nimmt zu viel Zeit in Anspruch, was die ersten 20 Minuten+ des Films etwas unspektakulär wirken lässt. Persönlich muss ich dazu sagen das mir die Art der Erzählung dieser Einführung nicht sonderlich gefallen hat. Im Nachhinein hab ich mir nämlich die Frage gestellt, warum es überhaupt nötig war jeden Charakter vorzustellen – aber sei es drum.

Der Film hat eine faszinierende Art altes bekanntes (aus Episode 4-6) neu zu Verpacken und dabei dennoch den Flair der alten Teile bei zu behalten. Sternenzerstörer, AT-ATs und natürlich der Todesstern sehen umwerfend toll aus. Auch in 3D! Man fühlt sich tatsächlich wieder in die Star Wars Welt und Zeit des Imperialen Krieges zur Sicherung des Friedens (Ep 4-6) zurückversetzt. Auch die Bilder über Planeten und dazugehörende CGI Effekte sind grandios gemacht inkl. eine sehr ruhige und angenehme Kameraführung. Alles in allem ist der Film in Bild, Ton und auch Technisch ein kleines Meisterwerk.

Die Story ist einfach nur gut erzählt und umgesetzt. Mal abgesehen von den ersten 20 Minuten Handlung, welche man sicher auch in 10 Minuten verpacken hätte können, ist der Story zum einen leicht zu Folgen und zum anderen Intelligent und durchdacht umgesetzt. Auch kommt der ein oder andere „Humor-Moment“ dank eines neu eingeführten Sidekicks und hat hier und da einen Schmunzler wenn man alt bekannte Charaktere sieht. Alles in allem ist es ein sehr toller, unterhaltsamer und vor allem sehenswerter Film, und hat die vielen Flops des Jahres 2016 noch einmal mehr schlechter aussehen lassen. Danke an Disney für dieses Meisterwerk.

Ich werde mir den Film bestimmt noch einmal ansehen, eventuell auch auf Deutsch, den ich finde den Film einfach absolut Spitze! Würde ich Bewertungen vergeben würde ich sagen 9 von 10 möglichen Punkten, 1 Punkt Abzug da sich der Anfang, wie oben beschrieben, etwas „zieht“.

Die macht sei mit euch!

Um so mehr freue ich mich nun auch auf Dezember 2017, wenn die Star Wars Saga in die 8 Runde geht.

Ende!

Return of Preorea City – Minecraft Community

Mine Midgard – Minecraft RolePlay & Citybuild Community – Return 2017 – maybe!

Viel ist nicht bekannt, doch laut gefundenen Aufzeichnungen war Mine Midgard einst ein dicht Besiedeltes und florierendes Land.

Im Jahr 2016 wurden mehrere Erkundungsdrohnen losgeschickt, um das Land bzw. den Kontinent Mine Midgard zu erforschen, dabei stieß man auf verlassene Städte und Dörfer. Nach Auswertung der Daten stellte man sich die Frage, was wohl passiert ist. Es herrscht leere und es wirkt alles wie ausgestorben. Viele Gebäude sind noch in Takt, andere sind Zerstört oder Abgebrannt.

Nach der Datenauswertung welche die Drohnen lieferten, wusste man, dass keine Lebensfeindliche oder gar Radioaktive Flora herrschte.  Also schickte man einen Erkundungstrupps um mehr über die Ländereien von Mine Midgard zu erfahren.

Die erste Stadt, welche wohl die Hauptstadt gewesen sein musste, dürfte einmal ein sehr blühendes Leben beinhaltet haben. PREOREA so der Name der Stadt bot viele Einkaufsmöglichkeiten, war der Finanz & Handelsmittelpunkt und hatte eine starke Wirtschaft. Preorea liegt im Zentrum von Mine Midgard auf 450m Seehöhe und beherbergt ein eher Alpines feucht-warmgemäßigtes Klima. Warme und schöne Sommertage, Kalte und Regen/Schneereiche Wintertage sind hier wohl vorherrschend.
Laut gefundenen Aufzeichnungen nach, hatte Preorea über 1500 Einwohner und der letzte Eingetragene Bürgermeister war ein Mr. Trust.
Preorea ist relativ gut erhalten, kaum Gebäudeschäden und viel Grün. Wasser, Hafen, U-Bahn und einen Hauptbahnhof welcher andere Städte mit Preorea verband. Es finden sich viele Namen, Unternehmen und Aufzeichnungen, jedoch nichts über jene Ereignisse welche die Menschen hier vertrieben hat. Wir finden eine riesige Kirche, ein Stadion, ein Finanzdistrikt, öffentliche Gärten, schöne Wohnviertel und sogar eine Burg.
Eine schöne Geisterstadt, eventuell wird diese eines Tages wieder bewohnt werden.

mcpreorea1

Satelliten Live-Aufnahme: > KLICK <

Etwas Außerhalb von Preorea, hinter dem Überbleibsel einer Stadtmauer finden wir 20km weiter ein kleines Dorf welches den Titel Fürholz trägt. Hier dürften sehr viele Bauunternehmer und Materialerzeuge gewohnt und auch Unternehmen betrieben haben. Es gibt hier auch ein kleines Monument an einige Personen, welche, so vermutet man, die Stadtentwicklung von Preorea voran trieben und wohl eine wichtige Rolle gespielt haben müssen. Man fand außerdem eine Riesige Abbaumiene. Hier dürfte viel mit Rohstoffen gearbeitet worden sein.

Folgt man den Straßen durch Preorea zum Finanzdistrikt so kommt man an den Preorea Hauptbahnhof. Hier dürfte die Mine Midgard Bundes Bahn gefahren sein. Auf einem Schild erkennen wir, dass eine Strecke nach „New Vegas“ führt. Neben dem Bahnhof liegt ein weg, welcher mit dem Namen „Road to New Vegas“  beschildert ist. Der Erkundungstrupp macht sich auf den Weg nach New Vegas.
Es war ein sehr langer Weg nach New Vegas, ganze 480km später sah man Sand, Meer und erste Gebäude. Es herrschten in New Vegas sehr warme Temperaturen, ein wüsten Klima. Der Blickfang war definitiv das Rote riesen Hochhaus welches wohl ein Hotel gewesen sein muss. In New Vegas war sehr viel Zerstört und Verbrannt. Vermutlich durch die Hitze. Viele Gebäude standen zum Verkauf. Im Büro der Stadtverwaltung fand man einige Dokumente und Unterlagen.
New Vegas war definitiv eine auf Touristen ausgelegte Stadt und mit knapp 300 Einwohnern doch wohl sehr überschau bar. An einer Wand fand man folgende Inschrift:

„New Vegas, gegründet von Mr. Nydiec, ist eine Aufblühende neue Stadt für schöne Sommerliche Residenzen und Touristen. Gegründet wurde New Vegas aufgrund von politischen Differenzen mit Preorea, dennoch sind wir stolz Preorea als unseren Handelspartner zu haben.“

Schien als ob sich Preorea und New Vegas nicht so gut verstanden haben. In weiteren Unterlagen fand man weitere Informationen so zum Beispiel das die Wirtschaft von New Vegas schnell zum Erliegen kam, es eine hohe Kriminalität gab und viele nach Preorea ausgewandert sind.
Der letzte Eintrag im Stadtbuch von Bürgermeister Mr. Nydiac zeigt, das New Vegas von schweren Sandstürmen und einer Feuer-plage durch extreme Hitze geplagt wurde.

Egal was in Mine Midgard geschehen ist, es dürfte zumindest keine Toten gegeben haben, den Leichen wurden keine gefunden. Es schien als ob alle plötzlich die Flucht ergriffen hätten und alles zurückgelassen hatten. Eventuell findet man Aufzeichnungen über die Geschehnisse  in Mine Midgard und deren Siedlungen Preorea, New Vegas, Fürholz und andere umliegenden Dörfer.

Jetzt geht es an die wieder Besiedelung und den Aufbau von Preorea!

Das Festival der Festivals – UAF, Lake, ELF & Tomorrowland #1

Ich bin ein Mensch, der gerne auf Musik Festivals geht. Hauptsächlich findet man mich auf Electronischen Musikevents.

In Österreich gibt es einige Festivals, manche sind leider mehr lau als schlau. Angefangen hab ich mit dem Urban Art Forms Festival 2013 in Graz, welches relativ gut gestaltet war, jedoch technisch etwas lauf. Dennoch habe ich zum ersten mal dort ein größeres Festival (60.000+ Besucher) und Knife Party erlebt.
Im 2014er Jahr war ich dann wieder am Urban Art Forms Festival, welches außer „räudig“ nur räudig war. 1 Monat später hab ich mir dann das Lake Festival gegönnt. David Guetta als Headliner und das Festival dauerte nur 1 Tag. Ich kann mich erinnern das es aus strömen Geregnet hat – dennoch war es einer der geilsten Festivalstimmungen die ich bis dato erlebt hatte.

lake2014

Doch die Electronic- und EDM Bewegung ging gerade erst Los, und durch Zufall hatte ich Festival Tickets für das neue „Electric Love“ Festival gewonnen, welches 1 Monat nach dem Lake Festival 2014 statt fand.
Ich hatte noch nie was von diesem Electric Love gehört, und machte mich natürlich vorher ein wenig schlau. Es klang alles sehr sehr vielversprechend. Tolles LineUp, tolle Lokation und mit einer priese Tomorrowland in sich. Ich wollte dahin, also meinen besten Freund geschnappt und auf nach Salzburg zum Electric Love 2014!

Das Festival war, ohne zu übertreiben, das mit Abstand schönste Festival was ich bis dahin gesehen und erlebt hatte. Ausgefallenes Bühnendesigne, fette Licht, Laser und Pyroshow und mit DVBBS, Knife Party, Armin van Buuren und Martin Garrix ein Wahnsinns LineUp. Leider konnte ich aus Beruflichen Gründen nur einen Tag dort hin, aber es sollte nicht das Letzte mal gewesen sein!

elf1

Das kommende Jahr 2015 sollte das Festival Jahr schlechthin werden, ich wollte mich einfach mal steigern. Neben NovaRock als DJ, Fridge Festival in der Marx Halle waren auch Anfang 2015 gleich für meine Freunde und mich die Karten für das Lake Festival 2015 in Graz und das Electric Love 2015 in Salzburg gebucht.
Kein all zu billiger Spaß, wenn ich das mal sagen darf.

JULI 2015 – Meine Vorfreude auf das Electric Love 2015 war riesig. Ein krankes LineUp und erstmals mit Q-Dance Stage.
Ich bin, wenn es um Festivals geht eher der gemütliche, sprich Zelten is‘ nich‘ – also ab ins Hotel in Salzburg, und Vorbereitung auf den ersten Festival-Tag – sprich Alkohol! Feierlaune und Aufregung – wir waren sehr gespannt was uns gleich erwarten wird.
Doch was dann geschah, hat uns als Festival-Neulinge die Sprache verschlagen. So ein Anblick kennt man eig. nur aus Festivalvideos wie Tomorrowland oder ähnlichem. Es war überwältigend schön und damit ging das Opening und die Feierlichkeiten los!!1!1!!!

elf2

Es waren einer der geilsten 3 Tage meines jungen da seins. Es war und ist immer noch das größte und beste (nicht bestätigt) Electronic Musikfestival Österreichs.
Jeder der was erleben möchte sollte dort einmal hinfahren. Mit dem wissen, dass das nächste Festival 2 Wochen entfernt ist, ging ich mit einem leicht weinenden aber auch einem lachenden Auge nachhause.

LAKE FESTIVAL 2015 ist angesagt und dieses mal mit ganzen 4 Tagen. Hardwell, Calvin Harris und viele weitere Größen waren dort, jedoch möchte ich auf dieses Festival jetzt nicht so genau eingehen. Es wurde genauso groß und mächtig wie das ELF15 angekündigt – hat aber mehr als nur versagt! Um genau zu sein war es einfach ein Epic Fail! Eine Fade Bühne, kaum sinnvolle Ton und Lichttechnik, schlecht geplante Bars und ein unnötig kompliziertes Festivalgelände haben vielen Besuchern den Spaß geraubt. Plötzlich sehnte ich mich, vermutlich auch durch das tolle ELF15, nach einem weiteren Electric Love.

Zwischenzeitlich hatte ich mehrere kleinere Festivals oder Events besucht, dennoch die sehn sucht nach einem ELF16 war groß. In den Wintermonaten des Jahres 2015 befasste ich mich ein wenig mit der Thematik „Tomorrowland“.
Für jene die vielleicht jetzt nicht wissen was das sein soll, Tomorrowland ist eines der größten, schönsten und auch berühmtesten Festivals der WELT.
Es findet seit über 10 Jahren in Beglien, Boom statt, ist mit mehr als 200.000 Besuchern meist nur nach wenigen Sekunden ausverkauft und hat mein Herz seit ich denken kann voll und ganz eingenommen – jedoch Preislich leider bis dato nicht erreichbar für mich. Ich wollte dort unbedingt mal hin, und habe mir von DJ Kollegen und Veranstaltern Infos darüber geholt. So habe ich erfahren das es eig. kaum Möglich ist an Normale Festival Tickets zu kommen. War damit mein Traum zerstört? NEIN – Denn es gibt sogenannte Global Journey Tickets, welche die Anreise+Camping+WarmpUpParty+Festivalpass+Goodies beinhält, jedoch der Preis lässt einen dann doch mal kurz Hirn aussetzen. Eines der billigsten Pakete kostete für 2 Personen 2180€. Ja Richtig gelesen!
Gut, dann hab ich mir gesagt ich Spare und mach das mit einem Hawara 2017.

Der Dezember ist angebrochen, und ein Festival leeres 2017er Jahr geht einfach nicht, daher gleich wieder mit einigen Freunden ELF16 Karten gekauft, inkl. WarmUp Party und Hotel. 2017 kann kommen.

Dann passierte wohl das verrückteste was einem passieren kann, im Februar 2016 startete der Ticketverkauf für das Tomorrowland 2016, und ich vergas das ich mich für Tickets Pre-Registriert (also damit ich den Start der Ticketverkäufe mitbekomme). Während einer Homeparty, wir alle waren schon sehr stark angetrunken, habe ich diese besagte E-Mail erhalten, und bin in meiner fettn‘ in ein kleines Dilemma gekommen – ICH WAR IM GLOBAL JOURNEY TICKET STORE!.
Alkohol + Träume + Kreditkarte sind in dieser Kombination keine gute Idee – denn mein Hawara und Ich haben kurzerhand in unserer Fetten um 2180€ uns ein Tomorrowland Global Journey Easy-Tent Flight Paket gegönnt. Ouw wie das am nächsten Tag zusätzlich zum Kater geschmerzt hatte. Egal ist gebucht – was soll’s – foah ma hoit, oida!

Nach einem coolen Festivalstart mit dem NovaRock warteten wir alle schon gespannt auf das Electric Love 2016.
Wieder einmal ging es ab nach Salzburg, Check-In ins Hotel, Nachmittag durch gesoffen um im Anschluss zur WarmUp Party zu fahren. Es war episch!
Ich muss hier jetzt nicht wiederholen wie elendig Leiwand das Electric Love ist. Auch 2016 war der Hammer!

Photo by @[333333306709814:0]

elf4

Vier Tage Aktion, und 1 Woche Erholungs-Urlaub waren das Resultat eines ausgiebigen tollen Festival Besuch! #ELF17 we are coming! 🙂

Jetzt wurde es ernst. Mein Hawara und ich fingen an uns seelisch und körperlich auf ein ungewisses Tomorrowland vorzubereiten. Wir waren noch nie im Ausland auf einem Festival. Wir haben die Regeln sowie das Festivalgelände ausführlich studiert. Wir waren nervös.

Es kam der Tag, an dem wir um 04:00 Uhr Früh aufgestanden sind, gefrühstückt haben, das erste Bier getrunken haben und anschließend uns mit einem Taxi langsam zum Flughafen Wien begeben haben. Dort war tatsächlich ein eigener, verzierter, Tomorrowland CheckIn Schalter.

Fortsetzung folgt.

#BPWahl2016 – Es ist entschieden

Die Bundespräsidenten Wahl ist nun endgültig(?) vorbei und der Sieger heißt Alexander Van der Bellen.

Ich bin kein Politiker, noch kenn‘ ich mich überall aus, ich würde eher sagen ich bin Politisch soweit Interessiert das ich mir schon Gedanken machen, wen ich bzw. warum ich wähle.

Die BP Wahl war alles andere als „einfach“, denn zuerst stand es im Mai 50:50, dann gab es eine Stichwahl, welche VDB gewonnen hatte – anschließend wurde das Wahlergebnis von der Gegner-Partei angefechtet – was zu einer erneuten Stichwahl geführt hat. Somit hat der Wahlkampf mehr als 50 Wochen gedauert und Millionen von Steuergeldern gekostet.

Vorweg: Es ist kein Geheimnis das Norbert Hofer zur FPÖ Partei gehört, und dementsprechend Freiheitlich und stark Rechts angehaucht ist. Im Gegensatz dazu ist Van der Bellen eher Sozial Demokratisch mit starken Rückhalt der Grünen.

Ich möchte jetzt keine Partei ergreifen, und auch meine Politisch meinen mal außen vor lassen.
Ich lese heute in sämtlichen Medien: „Glück, wir haben Rechtsruck verhindert“, „Kein Norbert Hofer, im Ausland ist Erleichterung zu Spüren“, etc… doch die Frage welche ich mir nun stelle, haben wir in all den vielen Jahren nichts gelernt? Sind Menschen tatsächlich so Lern-resistent oder vergesslich?…

Eigentlich ist das Wahlergebnis traurig, den nur knapp konnte VDB sich vor Hofer behaupten, wenn man sich jedoch die Karte der Wähler ansieht, so ist ganz Österreich „Blau“ mit Ausnahme der Ballungszentren (Wien, Graz, Eisenstadt, Klagenfurt, Salzburg, Innsbruck, Bregenz…).

Ich bin von beiden Kandidaten kein großer FAN, jedoch sagt mir der Hausverstand, gerade wenn wir in die Jahre 1938-1945 zurück blicken, wer die „bessere“ Wahl für unser Land ist. ACHTUNG: Ich möchte hier niemanden als Nationalsozialistisch darstellen!

Ich verstehe und bin mir bewusst das wir, EUROPA, in einer großen Kriese stecken. Zu einem der Krieg gegen den Terror, Veränderungen in den USA (Trump), Spannungen zwischen Russland, USA und China, Wirtschafts und Finanzkrise. Jeder hat ängste, und um so mehr wissen wir nicht was vor uns liegt.
Die Arbeitslosenrate steigt, viele Flüchtlinge kommen in unser Land, und das Leben wird immer Kostspieliger.

Ich verstehe aber nicht wie man durch die Mediale Panikmache und das Hass-Schüren durch die FPÖ soweit geht und tatsächlich Norbert Hofer als ernst zunehmenden Kandidaten wählt. Nicht falsch verstehen, ein Van der Bellen ist nicht gerade das was man als „Vorzeige Präsident“ nennen kann.

Ich möchte in einem Land leben wo wir soziale Leistungen erhalten, die Bildung für alle zugänglich ist, Gesundheit für alle verfügbar ist, ein Fairen Gehalt, gleiche Chancen für alle, ein offenes Miteinander, egal welcher Herkunft, Hautfarbe oder Religion. Ich möchte mich NICHT abschotten, die Reichen reicher werden lassen und die Armen ärmer werden lassen. Ich möchte kein feindlich Gesinntes oder gar Rassistisches Österreich.

Nicht die Politik entscheidet über unser sein und werden, sondern jeder einzelne von uns. Behandle deinen nächsten so wie du behandelt werden möchtest.
Sei es nur das Aufhalten einer Tür im Einkaufszentrum oder einer alten Dame über die Straße helfen. Einem „Flüchtling“ essen spendieren oder jemanden in der Früh freundlich Grüßen. ABSCHOTTUNG ist das dümmste was wir in dieser Zeit machen können, denn ab diese Zeitpunkt wären wir auf uns selbst angewiesen – und auf wen sollten wir dann einen Hass haben?.

Die FPÖ nährt sich von ANGST und HASS, erzählt jedem das Sie die einzigen sind welche etwas dagegen tun können, und wenn du Sie jedoch Fragst wie Sie sich das vorstellen, herrscht plötzlich Uneinigkeit und Stille. Wir hatten schon mal solch einen Hassprediger, A. Hitler hat allen das Gelbe vom Ei versprochen – und großteils sogar eingehalten – jedoch zu welchem Preis?

Manches mal habe ich das Gefühl, das die Österreicher vergessen wie gut es uns in wahrheit geht. Wir haben Wasser, Nahrung und viele weitere Wichtigen Ressourcen. Wir haben ein TOP Verkehrssystem sei es in Wien öder die ÖBB. Wir haben einen hohen Standard, und es gibt kaum jemanden der nicht mind. 2 Smart TVs, Smartphone und Internet besitzt.

Wir sind Reich und Verzogen und vergessen unsere Werte!

Miteinander statt Gegeneinander – auch jetzt nach der Wahl! Spart euch so dumme Sprüche wie von Felix Baumgartner mit „VDB ist nicht mein Präsident“ – DOCH IST ER! Komm klar damit! – Dadurch wird die Welt nicht Untergehen!

Und für all jene die jetzt Aufschreien „Veränderungen gehören her“ – JA ich bin bei euch, aber nicht um den Preis der Freiheit und auf Basis von Angst, Hass, Ausgrenzung und Rassismus.

Tschü!

 

Serien, die man gesehen haben muss!

Jeder kennt die, hier nenne ich Sie mal „Mainstream“, Serien welche tagtäglich über den Flimmerkasten oder aber auch über diverse Streamingdienste (wie Netflix…) laufen. How i met your Mother, The Big Bang Theorie, Two and a half Men und so weiter.

Doch abseits jener Mainstream Serien gibt es welche, die man Sich unbedingt ansehen muss! Keine Panik, ich werde nicht Spoilern.
Hier meine Favoriten:

  1. Rick & Morty (NETFLIX, DMAX)
    Jeder kennt Family Guy oder Southpark und dessen ironisch-sarkastisch schwarzen Humor. Rick & Morty geht hier aber noch einen Schritt weiter.
    Neben gut durchdachten und auch gut dargestellten Charaktere, ist es wohl die mit Abstand beste „Erwachsenen“-Zeichentrick Serie die es im Moment gibt. Die ersten 2 Staffeln gibt es in Englisch als auch auf Deutsch auf NETFLIX. Die 3 Staffel soll noch dieses Jahr releasen. Seit 12.November 2016 läuft die Serie auf DMAX. Gerade wer Zeitreisen, paralell Universen und eine verrückt komische Erzähl weise liebt, ist hier genau richtig.
  2. Stranger Things (NETFLIX)
    Die 5 Folgen lange Netflix-Original Serie ist auch gleichzeitig die beliebteste Netflix-Serie. Zurecht, den selten schaft es eine Serie Interessant, Lustig, Gruselig und so gut durchdacht zu sein wie diese.
    Ob eine 2 Staffel kommt, ist derzeit noch ungewiss aber alle Zeichen stehen auf Grün. SEHENSWERT!
  3. Orange is the new Black (NETFLIX)
    Der Frauenknast, und das Leben darin. Diese Serie ist vulgär, spannend, tiefgründig, humorvoll und aktionreich.
    Derzeit gibt es 4 Staffeln, und kein Ende in Sicht. Absolut Empfehlenswert.
  4. Marvel’s Daredevil, Jessica Jones & Luke Cage (NETFLIX)
    Das Marvel und Netflix gute Filme&Serien produzieren ist denk ich kein Geheimnis mehr, aber was dabei herauskommt wenn sich diese zusammen tun siehst du bei diesen drei Serien. Anders, Düster und doch typisch Marvel-Superhelden feeling bringt diese drei Serien zum erfolg. Jeder der Marvel (MCU) Filme mag oder liebt, sollte sich als diese drei Serien nicht entgehen lassen. Netflix & Chill? 😛
  5. Circus HalliGalli (PRO7)
    Man kann von Joko & Klaas halten was man möchte, jedoch in dieser Serie/Show bleiben Sie über der Gürtellinie und schaffen so eine Humorvolle Unterhaltungssendung, die oft auch mit ironischem oder satirischen Parolen einhergeht. Immer Montag, 22:10 Uhr auf ProSieben.
  6. Dragonball Super (noch kein Europa-Release)
    Derzeit läuft in Japan die nachfolge Serie zu Dragonball Z. In anderen ländern macht sich die Community dran diese mit Untertiteln, so auch in Deutsch, zu unterlegen. Die Serie spielt einige Jahre nach dem ende von DBZ, und erzählt bisher die Geschichte von Beerus & Wihs (Gott der Zerstörung), Golden Freeza und Black Goku alias Zamus. Großteils der alt bekannten Figuren sind wieder mit dabei aber es werden euch neue Figuren, wie eben Beerus oder der Omni-König eingeführt. Die Serie ist TOP und ein muss für alle Dragonball Fans.

Diese Liste wird definitiv noch länger werden, denn meine nächsten Serienabenteuer stehen schon in den Startlöchern. Beispiele dafür sind 3%, The 100, Mr. Robot, Marvel’s The Defenders, Marvel’s Iron Fist and so on… 🙂

Hoffe ich konnte euch paar Tipps geben! Serienjukie 4 Life.

Wie es ist, Wiener Jung-Veranstalter zu sein – Teil 1

Ich habe 2014 und 2015 mehrere Veranstaltungen geplant, organisiert, durchgeführt und auch betreut. Klingt im ersten Moment nicht spannend und nach einer Herausforderung, doch ich möchte euch besseres Belehren.

Da ich von mir selbst behaupte, und keiner bisher was gegenteiliges behauptet hat, dass ich ein verdammt gutes Organisationstalent und Logistisches denken besitze, ich selbst gerne und viel auf Partys bin und auch Musikalisch nicht untalentiert bin, dachte ich mir, gut, mach ich ein oder zwei Clubbings in Wien.

Also setzte ich mich hin, und habe ein Konzept ausgearbeitet. Main Meets Trash, so der Titel meiner Veranstaltungsreihe, wurde geboren. Die Idee: Zwei Floors mit jeweils unterschiedlichen Musikgenre. Ich habe mich daraufhin gleich mit meinen DJ Kollegen in Verbindung gesetzt und auch das hat gepasst.
Zwei Probleme standen nun im Raum: Kosten und Lokation. Eine erste Budgetplanung für das Eventkonzept schlug gleich mal 2500€ vorraus. Gut, das ich nebenbei Vollzeit Arbeite und das Geld auf der Seite hatte. Lokation suchen in Wien ist wie eine Nadel im Heuhaufen suchen. Eine Lokation mit zwei Floors, guter Soundanlage, gut erreichbar, eventuell auch schon bekannt. Schwer! Schlussendlich musste ich hier Kompromisse eingehen, habe aber tatsächlich eine Lokation mit dem Namen „The LOFT“ gefunden, die mir zumindest großteils das bietet was ich suchte. Insgesamt hat mich die Planung und Konzeptionierung sowie die Lokation suche, Verträge, Bookings und Co ganze 3 Monate Zeit gekostet. Neben meiner 38,5 Stunden Vollzeit Arbeit hatte ich somit keine „Freizeit“ mehr, sondern von der Arbeit Heim und wieder an die Arbeit für das Projekt. Gott sei dank haben mich meine Freunde und meine Freundin dabei unterstützt.

Nach dem Logo, Website, Grafiken und Flyer fertig designed waren und die Lokation inkl. Licht/Ton Technik und Personalbooking erledigt waren kam der nächste große Schritt. MARKETING!

In den bereits vergangenen Monaten haben meine Freunde und Freundin die Social Media Kanäle gepflegt (Facebook, Twitter…) und somit eine beachtliche Summe an „Likes“ und potentielle Kundschaft angesammelt.

Facebook Event erstellt, Grafiken überall hochgeladen, Event auf Eventportalen und Sponsorkanälen scharf geschalten. Es war nur noch 1 Monat Zeit bis zum Event. Neben den bekannte Web-Medien gab es auch Drucksorten (Flyer), welche ich selbst mit Freunden auf der Straße, in diversen Clubs und vor Schulen verteilt haben.

Das Event war Fertig, und wartete nur noch auf den Event-Tag. Man konnte zusehen wie die Zusagen rasant in die höh‘ gingen, und 1 Woche vor dem Event kann man schon abschätzen ob es ein Erfolg oder Flop wird. Man errechnet sich eine Gästezahl, in meinem Fall habe ich mit 500 Besuchern gerechnet.

Zwischenzeitlich kamen noch die Behördlichen wege ins Spiel wie AKM und Vergnügungssteuer. Das ist mühsam. Ämter und Ihre Vorschriften. Alles muss detailliert notiert und abgelegt werden. Wann, Wo, Wieviel.

Zusammengefasst, die Idee entstand im April 2014, die Planung bis zur Umsetzung, welche am 25.10.2014 stattfand, hat also insgesamt fast 6 Monate betragen, neben einer Vollzeit Arbeit. Das Event hat mich sage und schreibe inkl. Nachbearbeitung knapp 3000€ gekostet, privates Geld!

Es brach der Tag an, der 25.10.2014, voller Aufregung und mit keiner genauen Ahnung was passieren wird machte sich unser Team schon recht Zeitig auf ins LOFT um dort die Kasse aufzubauen, Lichttechnik zu montieren, Equipment zu testen und die kleinen Vorbereitungen wie Welcome Drinks und Giveaways vorzubereiten. Wenn ich eines gelernt habe, dann das es NIE reibungslos abläuft, also wollte ich einfach vorgesorgt habe.
Der Start sollte um 22 Uhr passieren, wo wir den ersten Floor aufsperren, gegen Mitternacht dann den zweiten Floor.

11224072_1063316033703340_3539148026194456074_o-1024x683

Ein Grinsen machte sich bei meiner Freundin und mir breit, den schon um 21:30 Uhr war die Schlange vor der Kasse relativ groß. Um 22 Uhr also haben wir eröffnet, und der obere Floor war gut gefüllt bei bester Laune. Es dauerte ca. 1 Stunde bis die Leute warm wurden, und angefangen haben zu Tanzen un exzessiv zu Trinken. Schon vor Mitternacht war es g’steckt voll, sodass ich entgegen aller Erwartung den Mainfloor aufsperren musste.

Mitternacht ist angebrochen!

Das Highlight dieses Abends war die Goldene Mitternachtszeit, den ohne Vorwarnung kamen plötzlich extrem viele Gäste. Die Schlange ging bis raus auf die Straße, und trotz zwei Kassen, wurde die Schlange länger. Der Höhepunkt war dann um 2 Uhr morgens, zu dieser Uhrzeit waren beide Floors rammel Voll, die Party ging in seinen Vollen Zügen.

12038943_1063313613703582_2904273052435876835_o-1024x683

Ich als Veranstalter war ständig unterwegs. Zwischen DJs die was benötigen, Problemen an der Kasse oder am Eingang, oder aber auch unbefugter Zutritt zum Backstage Bereich. Eine Verschnaufpause hatte ich keine. Das Clubbing ist an mir vorbeigezogen wie nichts.

Um 6 Uhr morgens haben wir auch die letzten noch stark Motivierten Partygäste rausschmeißen müssen (Gesetze und so!).
Nach einer weiteren Stunde und ewigen zusammenpacken von Equipment, sowie direkter Abrechnung noch im Club gings dann ohne Umwege Heim, ein wenig schlafen.

12184134_1063314987036778_3104777502322393194_o-1024x683

Wir konnten es nicht fassen, das wir es tatsächlich, ohne Ausbildung oder Erfahrung in der Branche, geschafft hatten ein Clubbing zu Veranstalten und dies zu einem Erfolg zu bringen. Trotz einigen Problemen wie Kommunikations Schwierigkeiten zwischen mir und den Barleuten oder dem Lokationbetreibern oder sehr anstrengende Gäste, verlief der Abend gut Organisiert und ohne gröbere Zwischenfälle ab.

Hier ein paar Fakten und Zahlen zu diesem Event:

  • Planungsdauer – 4 Monate
  • Organisation und Werbung – 2 Monate
  • Partydauer: 8 Stunden
  • Besucher: über 700
  • Gesamtkosten: 3000€+
  • 2 Floors, 4 DJs
  • 800 Stoff Armbänder
  • 2500 Verteilte Flyer
  • 160.000 Erreichte Personen auf FB
  • Über 18.000€ Bar Umsatz
    (Davon bekomme ich leider nichts – da die Bar durch die Lokation gestellt wurde)
  • 220 Kisten Klopfer wurden vernichtet

Nach dem alles bezahlt, inkl. Steuerabgaben und auch die Gagen der Artisten gedeckt wurden, blieb tatsächlich eine Beachtliche Summe „Gewinn“ über, welche ich für das Nächste Event einsetzen würde.
Klingt ja jetzt nicht so schlecht könnte man Meinen – oder?

So schön und toll das auch klingt, große Schattenseiten hat das ganze dann doch. Als erstes musste ich natürlich meine privat Investierten 3000€ vom Gewinn abziehen. Und da schaute die Sache bzw. die Summe natürlich gleich anders aus.
Weiters ging es an mit der Nachbearbeitung wie „Fotos“ Online stellen, Website aktualisieren, Berichte und Pressefotos an die Sponsoren schicken, etc. Das ganze hat wieder 1 Monat gedauert.

Es war für mich und mein Team richtig komisch, das wir im Dezember einfach nichts mehr zutun hatten und wieder „Freizeit“ erleben konnten.

War es das alles Wert?

Ich würde sagen JA und NEIN!
Wenn man bedenkt das mein Team und Ich hier viele Monate Arbeit investiert haben, wovon wir eig. kein GELD bekommen haben, um eine 8 Stunden dauernde Veranstaltung zu Betreiben mit einer minimalen Gewinnausschüttung, welche NIEMALS den Arbeitsaufwand decken könnte, dann NEIN!

12038942_1063314857036791_8732662566566790900_o-1024x683

Doch was bewegte mich dann dazu, das ganze noch zwei weitere male zu Wiederholen?
Um noch größer und bekannter zu werden..?, um eventuell mehr Geld dabei rauszuholen..?, hmm…, hauptsächlich weil, und jetzt liebe Kinder gut aufpassen, es ein einmaliges Gefühl ist, etwas zu tun wo dir kein Chef im Nacken sitzt, man die volle Verantwortung trägt und mit Schweis und Blut dafür gearbeitet hat und es in diesem Fall sogar zum gewünschten Erfolg geführt hat. Es ist ein Traum wahr geworden, ein Wunsch in Erfüllung gegangen. Mein Zeil war es NIE damit „abzucashen“, sondern eine super leiwande Party zu Veranstalten.

In Teil 2 geht es dann weiter! 😉

Die Erben der Themen Parks Tycoons

Es ist passiert was sich viele, so auch ich, gewünscht haben! Ein Nachfolger zu Roller Coaster Tycoon 3!

Ich habe sowohl RCT1, RCT2 als auch RCT 3 inkl. allen Addons geliebt, und bis zum umfallen gezockt. Neben dem Wirtschaftlichen part gab es ja noch das Designen und Achterbahn bauen.

Das letzte Spiel, Roller Coaster Tycoon 3, kam im Sommer 2004 raus, und wurde von tausenden mit Begeisterung gespielt. Publisher Atari und Entwickler „Frontier“ haben damals ein sauberes und tolles Spiel kreiert.

10 Jahre und 500 Petitionen später dann die Ankündigung auf die alle gewartet haben. August 2014 – Atari kündigt Roller Coaster Tycoon WORLD an, den vierten Teil der Serie. Alle freuten sich wie ein Schnitzel, jedoch waren viele Skeptisch da plötzlich nicht mehr Frontier der Entwickler war sondern ein kleines Studio namens Area52.
Dann der erste Gameplay-Trailer, und die schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. RCTW schaut Grafisch sogar schlechter als RCT3 aus, zu verspielt und einfach schlecht. Die Empörung darüber war Groß! So groß das plötzlich, ohne Vorwarnung das Entwicklerstudio Frontier ein eigenes Spiel ankündigt, welches den Titel PLANET COASTER trägt.

Nach dem Marketing und Trailer Skandal von Atari und RCTW, versuchte Atari den Entwickler auszuwechseln und brachte im Mai 2015 RCTW als Early Alpha in den Steam Store.
Um Planet Coaster blieb es relativ still, aber durch den Atari FAIL haben alle gespannt gewartet was Frontier Ende 2015 präsentieren wird.

RCTW Early Access hat begonnen, ich hab es mir trotzdem gekauft, da versprochen wurde das alles anders wird/wurde. Naja, grafisch war das Spiel jetzt zumindest besser, jedoch das Gameplay schrecklich, und an sich fand ich es einfach Lieblos. Trotz des Grafikpushes wirkten die Texturen und Co einfach veraltet und fad. Aber EGAL ist ja Early Access.

Zwischenzeitlich wurde ich auf Parkitect Aufmerksam, ein kleines Early Access Spiel auf Steam von einem der Entwickler von RCT3. Dieses Spiel war grafisch jetzt nicht so der Reißer, aber in diesem Spiel geht es mehr um die Nostalgie wie bei RCT1/RCT2, und hebt den Wirtschaftlichen Aspekt in den Vordergrund.
Top Spiel, kann ich echt nur empfehlen! 🙂

Nach dem RCTW Alpha FLOP, war die Community sehr sehr enttäuscht, und Atari sollte das auch noch zu spühren bekommen, den 2015 lies Frontier die Bombe Platzen.
Planet Coaster soll ein Spiel werden das Grafisch aktuell ist, sich eher auf Mid bis High-End PCs richtet, dynamische Beleuchtung und Designe Möglichkeiten bietet und man gebaute Gebäude oder Styles oder Achterbahnen als Blueprint in der Steam Community teilen kann. Dann kam der erste Trailer und mein Mund stand weit offen, ich konnte vor staunen es kaum glauben, aber es schien als ob Frontier, wieder einmal – was für ein Zufall, alles Richtig zu machen versucht.
Kurz darauf kam auch schon die Info zur Alpha Anmeldung, welche ich natürlich ohne lang zu Überlegen durchführte.

Ich werde jetzt nicht auf die Alpha oder Beta von Planet Coaster eingehen, da das Spiel schon Released ist.

Wir haben also mit Heutigen Tag 3 neue Roller Coaster Tycoon nachfolger, einmal RCTW, Parkitect und PlanetCoaster.

Der verliere ist ganz klar, auch jetzt nach dem Release, RCTW. Den das Spiel hat sich seit der Alpha kaum verändert, nur mehr Inhalte gibt es. Es ist lieblos, Fad und es hat mir nicht den Roller Coaster Faktor geliefert.

Den 2.Platz bekommt Parkitect, den Wirtschaftlich ist diese Spiel einfach super gemacht!

Ganz klar, 1.Platz ist Planet Coaster, Frontier hat hier einfach alles Richtig gemacht und auch auf die Community gehört. Neben einer super Grafik, dem dynamischen Szenerie-Designe, und Achterbahnbau, schafft dieses Spiel aber noch so viel mehr.

Der Wirtschaftliche Aspekt ist sehr gut gelungen. Aber das Highlight ist eigentlich die KI Dynamic. Jeder Besucher schaut anders aus und hat Individuelle Bedürfnisse, Wünsche oder Eigenschaften. Das Spiel ist all das was sich jeder RCT FAN gewünscht hat. Einzig und alleine das Modden fehlt, was jedoch noch kommen könnte, da Frontier dies nicht dementierte.

Ich werde demnächst auch über meinen ersten Park in Planet Coaster Berichten. Kauft euch das Spiel wenn euch so etwas Interessiert. Es ist das Geld definitiv wert.
Schade für Atari und RCTW, aber man muss echt sagen das die Community genug Hinweise und Wünsche geäußert hat, das Atari nicht darauf hört  ist nun Ihr Problem.

Danke Frontier! 🙂