DC Justice League – Kinoreview

Das DC Universum wächst, jedoch gehen die meinungen bei den meisten DC Filmen stark auseinander.

Der damalige Film „Man of Steel“ war meiner meinung nach der beste Superman Film bisher und generell ein sehr spannender und guter Film.
Gefolgt von einem meiner Meinung nach sinnlosen und storytechnisch Schlechten Suicide Squad Film und einem mittelmäßigen Batman vs Superman Film bekommt man natürlich eine gewisse erwartungshaltung und merkt das da noch viel Luft nach oben ist.

Anfang des Jahres folgte dann Wonder Woman, welcher aller Überraschung super gut gelungen ist und richtig Spaß gemacht hat auch wenn das eher Chris Pine zu verdanken ist. Hat DC damit endlich seine Formel für „gute“ Superheldenfilme entdeckt? – Und somit kommen wir zum neuesten Streich aus dem Hause DC – JUSTICE LEAGUE!

Wer Superman oder Batman oder generell DC Fan ist, sollte sich diesen Film aufjedenfall ansehen, ich für meinen Teil liebe Superman – egal ob aus Comics oder aus der Serie Smallville, Clark Kent war immer einer meiner lieblings Helden.

Justice League geht knapp 130min und ist wie bisher im DC Universum düster und auch brutaler.
Leider schafft es der Film, trotz des Potentials, nicht an Man of Steel oder Wonder Woman anzuknüpfen und man muss sich echt die Frage stellen, ob im DC Universum nur jeder zweite Film tatsächlich sehenswert wird.

+++WARNUNG: Mögliche Spoiler – KRITIK Justice League+++

Bruce Wayne hat anhand den Aufzeichnungen von Lex Luther erfahren, das eine Invasion bevorsteht. Es ist seiner Meinung nach Zeit alle „sonderlinge“ zu vereinigen.
Hier kommen FLASH, AQUAMAN, WONDER WOMAN und CYBORG ins Spiel, welche sich zusammen tun um die Invasion aufzuhalten.
Doch einer Fehlt – Superman – dieser wird mittels der „Mutterbox“ wiederbelebt.

So spannend wie die erklärung klingt, so ernüchternd wird die tatsache das sich der Film für viele dinge keine Zeit nimmt oder Raum für spekulationen lässt. Die Story und auch diverse Charaktere sind so seicht wie ein tümpel, gerade bei Wonder Woman oder Cyborg hätte man sich mehr Präsenz gewünscht aber auch bei Aquaman hatte man kaum die möglichkeit seine Fähigkeiten zu begutachten.

Ein weiterer Kritikpunkt ist der überspitzte Humor gerade durch Flash welcher ernste Situationen ins lächerliche zieht.
Auch eine Szene mit Superman lässt die eh schon schwache Story noch unglaubwürdiger aussehen. Und Batman wird dargestellt als „Alt und Gebrechlich“.
Das CGI war teils grottig und die Story ist simple as f*ck!

Alles in allem ist es danntrotzdem ein unerwartet Lustiger seichter Aktionblockbuster. Wer sich viel Charaktertiefe oder Storytiefe erwartet wird hart entäuscht, für alle Supermanfans ist jedoch der Film einfach spitze! 🙂
Ich habe trotz der ganzen Kritik den Film genossen, er war zwar hier und da vorhersehbar jedoch habe ich nicht mit soviel gutem Humor gerechnet.
Leider hat DC hier wieder einen eher mittelmäßigen FILM abgeliefert, finde ich persönlich schade da gerade mit Charaktere wie Superman, Flash, Aquaman, Cyborg und Wonder Woman hier ein super Helden-Team entstanden ist. Vielleicht gibt DC ja noch nicht auf und findet seinen Stil und die richtige Formel noch.

Fazit: Möchte man Superhelden Aktion sehen und sein Hirn ausschalten dann ist dieser Film gerade im IMAX 3D eine erstklassige sehenswerte Wahl.
Das 3D ist Okay, der Sound ist gut gelungen. Mir hat er trotzdem gefallen auch wenn „everything wrong with“ …

The Punisher – Netflix Original

Vergangenen Freitag startete die Netflix Original Serie „Marvel’s The Punisher“ natürlich nur auf Netflix!

Den Punisher als Serie haben sich viele gewünscht nachdem dieser in Daredevil sehr gut ankam und dort so richtig auf den Putz haute.
Auch Ich war ein Punisher Fanboy und als Netflix eine eigene Serie dazu ankündigte, war ich sehr gespannt und glücklich.

Natürlich habe ich am Wochenende die Serie Inhaliert und alle 13 Folgen geschaut. Leider kam schnell die Ernüchterung – die Serie ist leider nur halb so gut wie Sie hätte werden können. Über zulange Dialoge und immer wieder langweilige Storypassagen übertönt dann die Aktion und Spannung. Auch die Einführung eines Nebencharakters welcher plötzlich zu einer Storyline wird aber eigentlich überhaupt nichts zur Hauptstory beiträgt macht das ganze umso ärgerlicher.
Alles in allem jedoch ist die Serie GUT und im vergleich zu Iron Fist oder Luke Cage definitiv sehenswert. Auch der Cast sowie die Schauspielerische Performance ist einmalig gut.

Alles in allem ist es eine gute Sehenswerte Serie, leider aber nicht so gut wie ich es von Marvel gewohnt bin oder mir vielleicht erwartet hätte.
Vielleicht wird eine zweite Staffel oder ein Crossover mit den bereits bekannten Helden aus Hells Kitchen das wieder in besseres Licht rücken.

Es bleibt abzuwarten was als nächstes im Marvel Universum auf Netflix passiert.
Als nächstes steht ein Kino Besuch bei der JUSTICE LEAGUE an. 😉

THOR 3 – Tag der Entscheidung Kinoreview

Ich habe mit einem Freund mal was neues Ausprobiert. Wir waren in einem dieser neuen 4DX Kinos, welche neben Surround Sound und 3D weitere Effekte wie Blitze, Wasser, Gerüche, Vibrationen, Bewegende Sitze und Rauch mit sich bringen.

Im Zuge dieses 4DX Kinos haben wir uns THOR 3 – Tag der Entscheidung bzw. Ragnarok angesehen. Bevor ich jedoch zum Review komme, möchte ich kurz etwas zu dem 4DX sagen.

Das 4DX Erlebnis war kein billiger Spaß, pro Person haben wir 18,50€ hingelegt. Leider muss ich an dieser Stelle sagen es war das erste und vermutlich auch das letzte mal das mich dieses 4DX Erlebnis gesehen hat, was nicht heißt das es Grotten schlecht war.
Effekte wie Nebel, Blitze, Vibrationen, Wasser und Wind waren sehr unterhaltsam und haben dem Film eine zusätzliche Note verpasst. Das nervigste daran war leider jedoch die Sitzbewegung, welche so ruckartig war, dass es einem fast die 3D Brille vom Kopf geworfen hat und man ständig fast vom Sitz gefallen wäre.
Es hat einfach richtig genervt – eine etwas weniger rucklige Bewegung bzw. eine smoothere Bewegung hätte hier das ganze vielleicht besser gemacht.
Gerüche habe ich kaum wahrgenommen, alles in allem werde ich wohl wieder zum IMAX 3D zurück kehren! Aber Ausprobieren kann man es, wichtig dabei ist nur, vorher aufs Klo zu gehen, den während der Vorstellung im 4DX Kino ist das Aufstehen nicht gestattet bzw. auch fast nicht möglich.

Sei’s drum, nun gehts zum Review von THOR 3! 😉

+++WARNUNG: Mögliche Spoiler+++

Vorweg sei gesagt, es ist ein typischer MARVEL MCU Film, dementsprechend ein sehr guter unterhaltsamer Blockbuster und in diesem Falle devinitiv der Lustigste Marvelfilm bisher. Selten so gelacht.

Leider bringt mich jedoch dieser „Humor“ zum eigentlichen Kritikpunkt des Films. Die Ernsthaftigkeit geht dabei unter. Selbst bei Emotionalen Momenten wird das eigentliche Drama mit Humor überspielt, sodass jegliches trauriges oder düsteres Ereignis zu einem Gespött wird. Das Problem dabei ist das es so den ganze Film geht. Somit fehlt dem Film an tiefe, welche mutwillig mit überspitztem Humor überspielt wird. Dieser Umstand macht mich ein wenig Traurig, da etwas mehr Ernsthaftigkeit dem Film sicher nicht geschadet hätte.

Ein weiterer Kritikpunkt ist die Einführung des „neuen“ Bösewichts. Die Todesgöttin Hela wird aus dem nichts eingeführt und dann mit einer lächerlichen und zusammenhangslosen Erklärung dargestellt. Sie ist plötzlich die Schwester von THOR. Nja, hätte man sicher auch spektakulärer und glaubhafter gestalten können.

Ansonsten war der Film solide. Coole Aktion, coole Story, viel Humor und coole alte sowie neue Charaktäre. Ein würdiger weiterer Teil im Marvel Cinematic Universe. Wird schon spannend, wenn bald The Avengers Infinity War die Kinoleinwand zerlegt.

Der Film ist jedoch alle mal Sehenswert und vor allem Lustig. Ich empfehle hier dennoch IMAX 3D oder iSense.

Als nächstes kommt nun die Konkurrenz zum Zug: „DCs Justice League“.
Hier werde ich auch ein Review machen! See ya 😉

 

Stranger Things – Season 2

Netflix, die Serien Goldgrube!
Eine Netflix original Serie sticht dabei besonders hervor, die rede ist von STRANGER THINGS.

Vor knapp 1 Jahr kam die erste Staffel mit 5 Folgen zu je 55 Minuten. Natürlich habe ich mir diese gleich angesehen und mich in diese Serie verliebt.
Ich habe selten eine so spannende, emotionale und aufwühlende Serie gesehen wie diese. Die Charakterentwicklung und das Storytelling ist einfach Grandios und es gibt glaub ich nichts zum Aussetzen. Auch Kritiker und Millionen andere Netflix Nutzer sind der gleichen Meinung!

+++WARNUNG: Mögliche Spoiler+++

Nach einem qualvollen Jahr des wartens war es am 27.10.2017 endlich soweit, Stranger Things Staffel 2 erschien mit 9 Episoden zu je 50 Minuten auf Netflix.
Ich glaube das jeder an diesem Wochenende diese Serie Inhaliert hat.

Vorweg ist zu sagen das es selten ist, dass eine zweite Staffel die erste Übertrifft, doch hier ist das definitiv der Fall. Zum Ende hin musst sogar ich die ein oder andere Träne aus dem Gesicht wischen.

Die zweite Staffel setzt direkt an die letzte Folge der 1. Staffel an und erschafft mit einer grandiosen Eröffnungsepisode eine super Gänsehauteinstieg in die Welt  von Will, Mike, Lucas, Dustin und Elfi.
Aufgrund des Cliff-Hängers aus der letzten Folge der 1. Staffel wusste man, dass mit Will irgendwas nicht stimmte, denn er hatte damals ein eckelhaftes wesen ausgespuckt. Mit der ersten Folge wird schnell klar, dass es dieses mal um mehr als nur den „Demogorgon“ & die „UpsideDown Welt“ geht.
Das Schattenmonster hat die Stadt Hawkings fest im griff!

Es erwartet dich neue Charakter sowie ein neuer Bösewicht, unerwartete Wendungen, Spannung & Adrenalin pur und tiefgehende emotionale Momente.

Sei es die Geschichte um Mike, der immer noch Elfi hinterhertrauert und aus seinem „Emo“ Status nicht ausbrechen kann oder die Dreiecks Geschichte zwischen der neuen Freundin MAD MAX & Lucas und Dustin welche sehr turbulent wird. Sehr spannend ist auch die Geschichte zwischen Hopper und Elfi sowie die Geschichte um Will und Bob.

In den ersten fünf Folgen werden so viele Fragen aufgeworfen, dass es einen fast vom Boden wirft. Die Episode 7 ist dabei etwas ganz besonders, diese zeigt den Konflikt den sich Elfi stellen muss, um herauszufinden wo Ihr Platz ist und wer Ihre „Familie“ ist. Doch das ist nichts im vergleich was dann kommt.
Die letzten zwei Folgen haben mir und meine Freundin regelrecht die Tränen in die Augen getrieben. Ich glaube spannender, aufregender und emotionaler hätte man hier nicht mehr arbeiten können.
Einer dieser emotionalsten Momenten ist jener, wo sich die „Bande“ bestehend als Steve, Nancy, Hopper, Will, Max, Lucas, Dustin, Mike und Will’s Mom im Haus durch einen Demogorgon eingekesselt sind, und sich alle auf einen Kampf vorbereiten. Man spürt die Angst doch dann hört man den Demogorgon winseln und kommt tot durch das Fenster geflogen. Alls Verwirrung herrscht öffnet sich in Zeitlupe die Tür und Elfi steht da. Der Moment als Mike und Elfi sich wahrnehmen gibt einem einen richtigen Stich im Herzen und ein Feuerwerk der Emotionen. Aber vermutlich nur wenn man es zulässt und diese Serie so feiert wie ich!

Das coolste an der Serie ist, das es sich nicht wie eine Serie anfühlt, sondern eher wie ein super guter langer Kinofilm.
Ich lege hier jedem diese Serie ans Herz! Schaut euch beide Staffeln an, ihr werdet in den kommenden Jahren kaum eine so gut durchdachte Serie finden wie diese.

Das Positive ist das bereits eine dritte Staffel in der Produktion ist, die schlechte Nachricht dabei ist, dass wir bis Oktober 2018 warten müssen.
Ich bin offiziell Stranger Things süchtig und hoffe das hier noch viele Folgen und Staffeln kommen – ich möchte sehen wie die Kinder erwachsen werden und welche Abenteuer hier noch entstehen.

LOS! Schaut euch den Shit an! <3