Das Problem mit dem Virus

Mehr als 2 Monate ist es nun her das Covid19 bzw. SARS-CoV-2 auch Österreich getroffen hat. Doch um so länger diese Epidemie oder auch Pandemie andauert, um so mehr widersprüchliche Angaben aus seriösen Quellen kommen zum Vorschein.
So decken sich oft die Politischen- bzw. Regierungsaussagen & Entscheidungen NICHT mit den Wissenschaftlichen Daten & Fakten.

Das Problem was man als denkender Staatsbürger nun hat: Wem oder Was kann man nun eigentlich noch glauben?!

Ich finde es traurig, dass die Mehrheit der Österreicher, gerade auf Social Media, jeden denunziert der nur ein bisschen Kritisch hinterfragt oder eine eigene, gegen den Mainstream gerichtete, Meinung hat.
Ich rede hier nicht von jenen, die behaupten 5G oder Chemtrails sei schuld oder den „Bill Gates ist das BÖSE“-Verschwörungstheoretikern.
Ich rede von den normalen Österreichischen Bürgern, welche aktuell Angst und Sorge ertragen müssen und sich Gedanken machen.

Aluhutträger, Verschwörungstheoretiker, Verrückter – So werden Menschen, die nicht 100% alles glauben was sie sehen und zu hören bekommen, mundtot gemacht. Es braucht hier keine Diskussion oder Argumentation – mit oben genannten Wörtern wird jeder in ein solches Lager gesteckt.
Wann ist mein so geliebtes, immer am hinterfragendes Österreich zu einem scheinbar Faschistischen Land geworden?

Auch ICH bin so ein „Aluhutträger“, denn ich habe durch Selbstrecherche eine eigene Sicht auf das aktuelle Geschehen, welches sich von den Mainstream Medien und auch der Regierung in manchen Punkten stark unterscheidet.

Wir Blicken kurz nach Deutschland, dort wurde nun die „Heinsberg-Studie“ von Prof. Hendrick Streek und seinem Team veröffentlicht.
Zur Info: Die Studie untersucht die Infektionsrate bzw. Infektionssterblichkeit in der Gemeinde „Heinsberg“ – welche ein Hotspot des Coronaviruses in Deutschland war.

Eines dieser Ergebnisse: Die Infektionssterblichkeit liegt bei ca. 0,24% bis höchstens 0,37%. Damit wäre bewiesen, das es sich hier tatsächlich eher vergleichsweise um eine schwere Influenza handelt, als wie um ein tödliches Killervirus.

Ich verstehe nicht, warum in Österreich so ein MEGA Geheimnis aus den offiziellen Corona Daten, Fakten und Zahlen gemacht wird.
Wir haben in Österreich kein RKI oder ähnliches, welche uns mit Daten & Informationen öffentlich versorgt.
Dies bestätigt auch ORF Moderator der ZIB – …“es sei unglaublich schwer an korrekte Daten zu kommen.“

Und dann gibt es da noch dieses Problem mit der sogenannten Reproduktionsrate. Also jene Statistik die aufzeigen soll, wer wie viele andere Ansteckt in Verbindung der PCR-Testungten.
Diese Zahl wird oft herangezogen, um Maßnahmen zu Rechtfertigen.

Das Problem allerdings liegt an der resultierenden Zahl durch die Testungen.
Es ist Logisch, dass wenn mehr Getestet wird auch die Positiven Fälle mehr werden. Somit steigt auch die R-Zahl. Oder aber man Testet so viel, dass bei MEHR Testungen im Verhältnis weniger Positive herauskommen, als bei geringeren Testungen.
Als Beispiel: Zuerst Testet man 1000 Personen – davon sind 500 Personen Positiv Infiziert.
Danach Testet man plötzlich 100.000 Personen – davon sind aber plötzlich nur 5000 Positiv Infiziert.
Nun würde die Reproduktionsrate enorm sinken. Doch schlimmer ist der umgekehrte weg. Dann würde die Reproduktiuonsrate enorm steigen.
Somit, so sehe ich das, ist diese R-Zahl alleine eher un-aussagekräftig da Sie je nach Maßnahmen stark variieren kann.
Man müsste alle 8 Mio Österreicher testen um eine korrekte Reproduktionszahl erhalten zu können.

Und dann sind noch die, meiner Meinung nach, unverhältnismäßigen Maßnahmen der Regierung. Nicht alle, aber viele!

  • Absage von div. Großveranstaltungen, Festivals, CLUBS & Diskotheken
    SINNVOLL – Und dürften auch Wirkung gezeigt haben.
  • Vermehrt auf HYGIENE Maßnahmen setzen
    SINNVOLL – Und dürften auch Wirkung gezeigt haben.
  • Der LOCKDOWN/SHUTDOWN
    SCHWACHSINN – Dieser wird im Nachgang mehr Probleme und Tote verursachen.
  • Die Maskenpflicht im öffentlichen Raum
    SCHWACHSINN – Bringt bei gesunden Personen nichts.
  • Schließung der Schulen & Unis
    Teilweise berechtigt – Zumindest bei UNIVERSITÄTEN.

Aktuell wirkt alles eher so, als ob eigentlich immer noch keiner eine Ahnung hat, was tatsächlich Sache ist.
Und bereits viele anerkannte Professoren aus aller Welt vermelden, das es sich nicht wie angenommen um ein absolut todbringendes VIRUS handelt.
Es ist gefährlich in Alters- & Pflegeheimen, bei Personen über 75 Jahren und/oder Personen mit Vorerkrankungen.

Früher oder Später wird die Stimmung kippen. Mal schauen wie unser „Basti“-Bub dann reagiert.

Das Coronavirus Märchen 2020

Vielleicht werden wir in ein bis zwei Jahren zurückblicken, und erkennen, dass die ganze Panik und Angst völlig umsonst waren. ODER aber wir stecken in ernsthaften Schwierigkeiten.

Seit Dezember 2019 verfolgt uns der neue, aus Wuhan-China stammende, Coronavirus mit der Bezeichnung SARS-CoV-2 welcher die Krankheit Covid19 mitbringt.
Aktuell, April 2020, ist der Virus auf dem gesamten Globus und somit in fast jedem Land der Welt angekommen. Zusätzlich erzeugen Medien und Regierungen, egal ob unbewusst oder bewusst, Angst und Panik vor dem schrecklichen, extrem Ansteckenden, unaufhaltsamen und tödlichen Coronavirus SARS-CoV-2.
Die folgen in den meisten Ländern ist eine Gesellschaftliche und Wirtschaftliche Vollbremsung. Von der Epidemie zur Pandemie.
Quarantäne, Ausgangsbeschränkungen, Schließungen von Schulen & Unis, Absagen von Veranstaltungen jeglicher Art, Mund- & Nasenschutz (Masken) Pflicht, Schließung sämtlicher nicht notwendiger Geschäfte und Stilllegung des Tourismus (Gastro, Hotels..) sowie Reiseverbote/Reisebeschränkungen.
Und das meiste davon um Alte- und/oder Vorerkrankte Personen (Risikogruppe) zu schützen.

In Ländern wie Italien, Spanien, Frankreich oder den USA nimmt das Ausmaß des Virus, anhand der täglich durch die Medien geisternden Bildern und News, erschreckende Dimensionen an.
Kollaps des Gesundheitssystems, kaum gewappnet, kein Schutz für Ärzte & Krankenschwestern sowie Pflegepersonal, zu wenige Spitalsbetten und Beatmungsgeräte. Die Konsequenz: Viele 1000 tote.

Wir werden täglich durchgehend mit den Zahlen der Infizierten und Toten weltweit konfrontiert. Jeden Tag melden sich verschiedenste Wissenschaftler und Forscher mit den unterschiedlichsten Meinungen. Und dann haben wir noch die WHO und deren Anhänger, welche zusätzlich, vielleicht auch unnötig, Öl in das Feuer gießen und für noch mehr Angst & Panik sorgen.

Doch wie viel Wahrheit steckt in all dem was gerade gesagt, erzählt und publiziert wird?
Ist hier Vorsicht besser als Nachsicht? Ist es gerechtfertigt die Wirtschaft & Freiheit aufgrund von Gesundheit und dieser Pandemie einzuschränken? Was sagen uns die Offiziellen zahlen?

Fakt ist, es gibt keine „richtigen“ Zahlen und „korrekte“ Berechnungen. Egal ob man den Zahlen der John Hopkins University oder der WHO folgt, all diese Zahlen sind an gewisse Parameter ausgerichtet, und somit nicht korrekt. Selbige gilt auch für unabhängige Experten und/oder Verschwörungstheoretiker.
Es gibt nun mal einfach keine 100% stimmenden Statistiken und ich erkläre euch wieso das so ist.

Die WHO hat weltweit gewisse „regeln“ für den Umgang mit der Covid19 Krankheit vorgegeben, welche es schwierig machen, korrekte Daten & Zahlen zu erfassen.
So zum Beispiel werden in den meisten Ländern nur jene getestet, welche aktiv Symptome zeigen, gleichzeitig ist die Dunkelziffer absolut unbekannt. Oder aber das keine Unterscheidung durchgeführt wird wer AN Covid19 und wer MIT Covid19 gestorben ist – und lt. WHO wird auch abgeraten nachträglich Obduktionen zur Feststellung der Todesursache durchzuführen – Warum auch immer.
Auch gibt es Hinweise darauf, dass viele Tests „falsch positiv“-Ergebnisse liefern wobei dies noch nicht offiziell bestätigt wurde.

Durch diese „Regeln“ entstehen viele weitere Fragen.
Wenn die „Dunkelziffer“ der Infizierten viel höher ist als angegeben, aber die Gestorbenen gleich oder weniger sind (An/Mit Covid19) – bedeutet das nicht im Umkehrschluss das dieses Virus weit weniger Gefährlich ist, als vielleicht vermutet oder geschätzt?
Wieso wird nicht unterschieden zwischen „Covid19-Infiziert“ und „Covid19-Infiziert mit Symptomen“? – Würde dies nicht ein viel klareres Bild geben?
Wieso wird nicht unterschieden zwischen AN und MIT Covid19 verstorben? – Würde man daran nicht erkennen wie tödlich das Virus tatsächlich ist?

Es gibt viele Zahlen und viele Meinungen zu diesem ganzen Thema, und so schrecklich auch jeder Tote ist, so sollte sich jeder mal mit diesen Daten & Fakten beschäftigen und selbst recherchieren und eine Meinung bilden.

So gibt es von diversen unabhängigen Virologen und Epidemiologen zahlen, welche natürlich auch nur auf Schätzungen basieren, die festhalten das 47% der Covid19 Tests „falsch positiv“ sind und nur 12% der bisher tatsächlich verstorbenen AN Covid19 verstorben sind.

Egal wie man es dreht und wendet, die Zahlen kommen alle nicht zusammen, und solange wir nicht anfangen alternative Untersuchungen zu starten, wird sich an diesen „falsch“-Zahlen auch nichts ändern.
Obduktionen, genauer Testen oder ggf. die Tests hinterfragen, zufällige Tests in der Bevölkerung für die Dunkelzahl, etc.

Ist nun Vorsicht besser als Nachsicht?
Ein weiteres Problem zumindest aus Deutschland und Österreich ist, dass wir ständig auf Italien schauen und wir dann sagen „Ohh, das ist so schrecklich, das darf uns nicht passieren – Shutdown!“
Aber ich bin der Meinung das wir uns nicht mit Italien vergleichen können und auch nicht sollten.

Fakt ist, das Gesundheit System in Italien ist eine Katastrophe und wurde, wie in so vielen Europäischen Ländern, zu Tode gespart. Gleichzeitig hat Italien einer der ältesten Bevölkerungen der Welt (Viele Personen sind über 65+) – zusätzlich mit vielen Vorerkrankten Menschen und absolut schlechter Luft ergibt das ein sehr „explosives“ Gemisch. Hier hätte eine starke Grippewelle theoretisch zu derselben Problematik führen können.

Dennoch, gerade am Anfang der Pandemie, würde ich sagen – JA, besser Vorsicht als Nachsicht.
Doch sind die von der Regierung gesetzten Maßnahmen in Österreich WIRKLICH gerechtfertigt?

Es fühlt sich so an, als ob unsere Regierung, mit blick auf Italien, keinen kühlen Kopf bewahren konnte.
Und so gut und toll diverse Maßnahmen auch sein mögen, nichts davon hat Hand und Fuß. Nichts davon basiert auf tatsächlichen Zahlen oder Fakten. Es war ein Panikschuss. Es wurde auch nicht langfristig gedacht.
Es gibt eine Sache bei diesem Virus, welche tatsächlich bewiesen und bekannt ist. Es ist besonders gefährlich für die „Risikogruppe“ – also Alte (60+) und/oder Personen mit ein oder mehreren Vorerkrankungen, gleichzeitig zeigen lt. eine Studie 90% aller unter 40 jährigen keine bis nur milde Symptome der Krankheit.

Hätte man nicht, statt alles zuzusperren, die Risikogruppen besonders schützen und isolieren können anstatt der Wirtschaft und die Freiheit auf ein Minimum zu reduzieren, für alle wohlgemerkt?
Wäre es nicht zweckmäßig, gerade eben Junge Menschen keine ausgangs Beschränkung aufzuerlegen um ggf. schneller eine Ausbreitung und somit eine Herdenimmunität zu erreichen mit nur keinen oder milden Verlauf?
Und besteht nicht jetzt die Gefahr, wenn Österreich sich langsam wieder „hochfährt“, dass wir eine nächste Welle im Oktober/November bekommen? Was dann? Wieder Vollbremsung? Das wird die Wirtschaft vermutlich nicht verkraften – aber ich bin da ja kein Experte, who knows.
RIP Einzel- und Kleinunternehmen.

Nun sind die Maßnahmen gerechtfertigt?
(Achtung, meine Meinung)
Definitiv NEIN! Dafür ist die zahlen und fakten lange zu ungenau und auch nicht so bedrohlich wie es manche prophezeien. Ich finde wir hätten hier keine Vollbremsung machen müssen. Stattdessen gezielt diverse Personengruppen (Risikogruppen) isolieren und schützen, und bei Positiv-Testungen eine Rückverfolgung (like Süd Korea) der Kontakte und anschließender Quarantäne.
Eventuell gezielte Kampagnen zu Hygiene und Personen Beschränkungen in Geschäften und Lokale.
Auch der Mundschutz ist völlig überzogen und ist auch nur gefühlt eine „Panik“ Reaktion der Regierung damit Sie sagen können „Seht her, wir machen was“.

Fakt am Rande:
Was sehr interessant ist, dass die Grippe-Infizierten extrem rückläufig sind und die Covid19 Infizierten um fast dieselbe Anzahl steigt. Haben wir hier die Influenza in der Statistik einfach mit Covid19 ausgetauscht? (AN/MIT Covid19?)
Außerdem lässt sich kein PEAK einer „neue“ Pandemie erkennen. Ich empfehle euch dazu diese Seite.
https://www.euromomo.eu/index.html

Fazit:

Macht euch euer eigenes Bild und hört auf alles zu glauben was die Medien & Regierungen euch sagen.
Sucht nach unabhängigen Quellen und Wissenschaftlern und vergleicht Zahlen & Fakten. Wacht auf.

Doch wie viel Wahrheit steckt in all dem was gerade gesagt, erzählt und publiziert wird? – Höchstens 50%!
Ist Vorsicht besser als Nachsicht? – JA!
Sind die aktuellen Maßnahmen in Ö gerechtfertigt? – TEILWEISE, eher NEIN! Es gibt dafür keine sinnvolle faktische Grundlage.
Ist die Strategie (Einschränkung Freiheit & Wirtschaft) in Ö gerechtfertigt? – NEIN! Es gibt dafür keine sinnvolle faktische Grundlage.
Was sagen uns die Offiziellen zahlen? – Es gibt keine offiziellen & richtigen Zahlen.

Und wie geht es weiter?
Es gibt eigentlich, egal was Zahlen und Fakten sagen, nur 3 mögliche Szenarien.

  1. Es wird kurzfristig alles gut, bis spätestens im Winter 2020 die nächste Welle kommt. Selbiges Spiel wie aktuell nochmal. – Ggf. Immer wieder bis ein Medikament/eine Impfung da ist oder Herdenimmunität erreicht wird.

  2. Das Virus ist schlimmer als bisher angenommen, und wir stehen vor eine wirkliche Katastrophe.
    Zusammenbruch des Gesundheitssystems, der Wirtschaft und eventuell der Gesellschaft.

  3. Es läuft wie bei der Influenza. Wir werden, selbst bei einem erneuten Anstieg im Herbst/Winter 2020, es einfach ignorieren oder nur bedingt wahrnehmen. Würde bedeuten das es tatsächlich nicht schlimm oder nur so schlimm wie eine starke Grippe/Grippewelle ist.

Ich persönlich glaube das es Nummer 3 wird bzw. hoffe es für mich und meinen (noch) gesunden Menschenverstand.

Macht euch selbst ein Bild. Ich kann nur sagen, das hier gewaltig etwas nicht stimmt, will aber hier weder der WHO noch sonst jemanden was vorwerfen, ich glaube es ist einfach nur ein absoluter Realitätsverlust durch unnötige Panik & Angst entstanden. Das alles hat eine Kettenreaktion ausgelöst.
Spannenden wie es in Schweden weitergeht. Die haben etwas anderes probiert. Sollte das klappen, ist der Virus vielleicht doch nicht so schlimm wie wir glauben! Wir werden sehen.

Bis dahin:
Brav Zuhause bleiben, Hygienisch bleiben, und Gesund bleiben.
Es kommt, auf die eine oder andere Weise, ein „danach“!

Die menschen gemachte Covid-19 Pandemie!

Vorweg, es handelt sich hier um einen Text, den ich anhand gefundener Fakten, welche nicht von der WHO stammen, sondern von unabhängigen Ärzten und Pressekonferenzen zusammengetragen habe.

Es handelt sich auch nicht um eine Verschwörungstheorie, sondern ich präsentiere lediglich Fakten – und daher kommt auch meine Annahme das es sich um eine menschengemachte Pandemie und nicht um eine „echte“ Pandemie handelt.

Fakt 1:
Die Zahlen der Toten stimme nicht!
Europa behandelt Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gleich. Sprich diese Zahl besteht aus allen Toten die nicht zwangsläufig AN Covid-19 gestorben sind sondern MIT Covid-19.
Siehe auch Artikel: http://www.aycp.de/?p=603

Info Quelle:
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/europa/2055513-Warum-Oesterreich-so-wenige-Corona-Tote-hat.html?fbclid=IwAR0kH8k1L0Fsy9xlmYJCF6nG1cu9b_NbegP2anvFi9EjJOIRpcgiIBoa4pI

Fakt 2:
Laut diversen Ärzten (zB Dr. med. Claus Köhnlein (DE)) liefert der von der WHO im schnellverfahren zugelassene Coronatest 47% falsch positiv Ergebnisse.
Das bedeutet, fast 50% aller positiv Infizierten haben kein Covid.19 (Coronavirus).

Info Quelle:
https://www.youtube.com/watch?v=xYmQdk4CvQg

Fakt 3:
Extrem hohe todeszahlen in Italien.
Eigentlich sind diese gar nicht so hoch (siehe Fakt 1), zumindest nicht wegen des Coronavirus Covid-19.
Dennoch im vergleich zu anderen Ländern höher als üblich. Das liegt zu einem an einer sehr hohen älteren Bevölkerung und zum anderen das angeblich, gerade wie das „Virus“ begonnen hat viele „falsch“ behandelt wurde. Cortison ist ein denkbar ungünstiges Medikament in so einem Fall.

Info Quelle:
https://www.youtube.com/watch?v=xYmQdk4CvQg
https://www.youtube.com/watch?v=X9RKReLDjbM

Wenn wir nun diese Infos zusammenfassen, dann entsteht ein anderes Bild des Ausmaßes dieser angeblichen Pandemie.

Zahlen der John Hopkins Universität Stand 29.03.2020 13:55 Uhr.

678.720 Infizierte Weltweit
31.700 Tote Weltweit

Nehmen wir die genannten Fakten her, ergeben sich andere Zahlen:

318.998 Infizierte Weltweit (47% falsch positiv)
7.925 Tote Weltweit (ca. 25% tatsächlich AN Covid-19 gestorben)

Nun das eigentliche Problem mit den ganzen Zahlen.
Alle Regierungen verlassen sich auf diese Statistiken, aber durch diverse falsche Zahlen entsteht erst die Pandemie. Würden wir „NICHT“ testen, gäbe es auch keine Pandemie. Und es würden auch nicht mehr oder weniger Menschen sterben als sonst.

Hier ein Vergleich:

In Österreich sind 2019 insgesamt ca. 84.000 Menschen gestorben.
Das sind statistisch 7000 Personen pro Monat.

Aktuell haben wir lt. John Hopkins Universität in Österreich 86 angebliche Covid-19 tote.
Beziehen wir wieder unsere Fakten mit ein sind tatsächlich nur 21 Personen AN Covid-19 gestorben.

Spekulativ: Sprich wir haben in einem Monat (März) 21 Covid-19 Tote gegenüberstehend zu ca. 7000 Tote. Das ist faktisch NICHTS! Da ist die Sterberate bei Grippe höher!

Und „man muss ja die Risikogruppe schützen“ gilt genauso bei Grippe/Influenza.
Das Virus ist nun mal da, egal ob es ein neues Virus ist, allerdings werden die Intensivbetten und Beatmungsgeräte nicht mehr oder weniger beansprucht werden als wie ohne Covid-19.

Quelle:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/298635/umfrage/oesterreich-anzahl-der-todesfaelle-seit-1945/

Wir stecken in einem Teufelskreis. Regierungen und Medien puschen falsche Statistiken und errechnen daraus wiederum falsche Diagramme was wiederum zur Panik und eben Pandemie führt – obwohl eigentlich keine da ist. Und die PANIK selbst führt nur zu noch mehr Panik was wiederum Regierungen und Ärzte in aufruhe versetzt. Teufelskreis eben.

Ich bin mir sicher, dass wenn die WHO den „neuen“ Test nicht veröffentlicht hätte, hätten wir jetzt keine Pandemie, Keine Quarantäne und auch keine Notstände im Gesundheitswesen. Den alles greift ineinander.

Und wann ist das alles vorbei?
China hat es vorgemacht. Es ist vorbei wenn die Regierung sagt das es vorbei ist. Das hat nichts mit Statistiken oder einer Pandemie zutun.
Es wird der Tag in Österreich kommen, wo von heute auf Morgen alles wieder normal zu sein scheint. Dazu wird es Diagramme und Zahlen seitens der Regierung geben, welche vermutlich komplett bei den Haaren herbeigezogen wurden. So wie in China wo es von heut auf morgen plötzlich keinen einzigen „neuen“ Fall gegeben hat. In Wahrheit hat China nur aufgehört zu testen bzw. die Testungen komplett heruntergeschraubt.
Das selbe werden wir in Österreich & Europa erleben.

Der Grund dafür ist mir unbekannt. Vielleicht will man die bevorstehende Wirtschaftskatastrophe tarnen aber eines ist definitiv gewiss, das schlimmste kommt erst, und es ist kein Virus. 😉

Covid-19 Pandemie – Fake Todeszahlen

Ich wollte eigentlich diesen Text nicht schreiben, aber ich finde in diesen Zeiten ist Information rund um das Coronavirus wichtig. Es gibt da nämlich etwas, was die Medien und auch die Regierungen uns falsch mitteilen. Vorweg: Mein Beileid an alle die jemanden Verloren haben. #FckCovid19
Ich lese Jeden Tag wie viele neu Infizierte und wie viel neue Todesopfer aufgrund des Covid-19 Virus es gibt und dennoch kommen mir diese Zahlen sehr komisch vor, egal aus welchem Land.
Nach einiger Recherche habe ich aber nun eine Information erhalten welche sich auf die Todesopfer des Covid-19 Virus beziehen, welche so in den Medien oder von den Regierungen nicht mitgeteilt wurde.
Die Zahl der Todesopfer welche an Covid-19 verstorben sind, stimmen überhaupt nicht.
Wie komme ich zu dieser Annahme? Und woher kommen denn dann diese Zahlen?
In einem Interview der Italienische sowie Deutschen Regierung (Videos dieser Interviews & Pressekonferenzen findet man auf YouTube oder diversen Medienplattformen) haben die Regierungen bestätigt, das die Todesopfer all jene sind, welche positiv auf Covid-19 getestet wurden!
Dies bedeutet im Umkehrschluss das diese Todeszahlen quasi alle Personen sind die positiv auf Covid-19 getestet wurden jedoch nicht zwangsläufig AN Covid-19 gestorben sind.
Zusammengefasst heißt das, dass die Zahlen der Toten nicht unterschieden werden zwischen „AN COVID-19 gestorben“ und „MIT COVID-19 gestorben“. Das erklärt auch den unglaublichen Anstieg an angeblichen Covid-19 Toten in Italien.
In keinem mir bekannten Land werden diese zahlen getrennt aufgeführt, was eigentlich zu einer Verfälschung der Zahlen der Todesopfer führt.
Nochmal für „Dummys“: Wenn jemand an den folgen von Covid-19 stirbt, dann wird dieser logischerweise in die Toten- Statistik aufgenommen.
Wenn jemand zB. Krebs hat, Covid-19 positiv getestet wurde, und nun durch den Kampf mit dem Krebs stirbt, wird dieser aber AUCH zur Covid-19 Toten-Statistik aufgenommen.
Sprich: Es werden alle Toten gezählt, egal ob diese an Covid-19 oder einer anderen Krankheit gestorben sind – sofern diese Covid-19 positiv getestet wurden, fallen diese in die Statistik.
Warum mich das Stört?
Es verfälscht das Gesamtbild und macht Panik! Rein Spekulativ würde ich jetzt mal sagen, dass mind. 25% der Toten NICHT AN Covid-19 gestorben sind, sondern MIT Covid.19.
Nehmen wir Österreich als Beispiel. Stand 27.03.2020 19:30 Uhr lt. Johns Hopkins University (Gisdata) gibt es 58 Tote – davon sind aber gerade mal 15 Personen tatsächlich (wenn überhaupt) an Covid-19 gestorben.
Alles was hier steht sind übrigens Fakten welche von diversen Regierungen in Pressekonferenzen mitgeteilt wurde. Nein ich bin kein Verschwörungstheoretiker. Und ich hoffe es fühlt sich hier niemand angegriffen. Danke. #StayHome#2k20#Covid19

IbizaGate – Eine Blamage für Österreich

Was dieses Wochenende in der Österreichischen Regierung und Politik passiert ist, ist eine Blamage für Österreich, den die ganze Welt blickte (Medial) auf uns und schüttelte dabei genauso den Kopf wie die meisten Österreich selbst.

Ein Video aus dem Jahr 2017 (damals Wahlkampf Nationalrat), welches Illegal und ohne Zustimmung der betroffenen Personen aufgenommen und via Medien veröffentlicht wurde, zeigte uns am Wochenende wohl die schmutzigsten Seiten von Menschen, Politikern und was Geld- & Machtgier mit Menschen macht. Und dabei ist es „eigentlich“ egal ob das nun, wie in diesem Fall, H.C. Strache, J. Gudenus und die FPÖ ist oder eine andere Politische Person oder Partei.

Doch in diesem speziellen Fall bekommt das „eigentlich“ eine andere Bedeutung, da sich in den vergangenen 1 1/2 Jahren, wo nun die FPÖ gemeinsam mit der ÖVP die Regierung in Österreich bildete, sich schnell ein Bild abzeichnete, welches ich über alles verachte. Im speziellen geht es dabei um die FPÖ und deren Mitglieder.
Das was an diesem Wochenende passiert ist, dieses Video und dessen Inhalt, war der Tropfen der das Fass zum überlaufen brachte. Nach unzähligen FPÖ „Einzelfällen“ wo es immer wieder um Rassismus, Nationalismus, Ausgrenzung und Faschismus ging, zeigte eben jenes Video die Spitze der Absoluten Verdummung.

Causa „Ibiza-Gate“ – Was ist den passiert?
Am Freitag, 17.05.2019 hat der Spiegel Online ein Video gepostet, in welchem H.C. Strache und Johann Gudenus zu sehen sind. Das Video wurde mit versteckter Kamera im Jahr 2017 kurz vor der Nationalratswahl auf Ibiza in einer Villa aufgezeichnet. Vorort ist Strache & Gudens gemeinsam mit einem angeblichen russischen Oligarchen und einer AFD Politikerin auf einer Couch zu sehen. Am Tisch liegt viel Alkohol, vermeintlich etwas Kokain und ein gerade zu euphorischer Wort austausch zwischen den FPÖ Mitgliedern und dem russischen Oligarchen findet statt.
Inhaltlich zusammengefasst schlägt in diesem Video H.C. Strache vor, dass der russische Kollege doch die Kronen Zeitung käuflich erwerben könnte um für die Partei (FPÖ) eine Werbeplattform zu bieten – den, so weiter HC Strache, wer die Medien Kontrolliert der Kontrolliert das Land.
Ein paar Minuten weiter, bietet Strache an, das der russische Kollege doch eine Baumfirma ala Strabag gründen könnte, damit zukünftige Regierungsaufträge ausschließlich an diese neue Firma gehen und nicht wie bisher an Strabag (Haselsteiner). €€€
Auf Deutsch: Er verkauft quasi Österreich an Russland um selber Macht & Geld zu erhalten. Eine Taktik und Geste welche auch an Zeiten von 1940 erinnern.

Ein Vertrauensbruch und Verrat an der Österreichische Bevölkerung, der Regierung und auch unseren verbündeten Ländern.
Diese Abscheulichkeit ging Weltweit viral, von Kanada & USA bis nach Asien. Und wieder schaffen wir (Österreich) es, als doch so kleines Land, weltweit in die Schlagzeile zu kommen, und das jedesmal leider nicht gerade mit positiven Inhalten.

Als Konsequenz musste H.C. Strache und J. Gudenus zurücktreten. Beide legten Ihr innehabendes Amt am Samstag Nachmittag ab.
Nach längeren internen Diskussionen zwischen ÖVP und FPÖ verkündete am Abend der österreichische Bundeskanzler, das die Koalition mit FPÖ so nicht mehr funktioniere den „Genug ist genug“- Sebastian Kurz, Bundeskanzler.
Im September soll es Neuwahlen geben, bis dahin wird es noch ordentlich in der Regierung krachen.

Doch als Wiener gab es auch noch eine andere Seite dieser Geschichte, den am Samstag herrschte im 1. Bezirk sowie im Fernsehn Ausnahmezustand.
Über 8000 Wienerinnen und Wiener feierten den Rücktritt des Vizekanzlers und auch die Verkündung der neu Wahlen.
Ein Fest der Freude, für viele schon jetzt ein „persönlicher“ Feiertag, Feierstimmung in Wien – zumindest all jene welche die FPÖ sowieso nicht gerne in der Regierung gesehen haben.
Ich bin stolz in Wien zu leben, mir wurde wieder einmal gezeigt, das die Mehrheit der Wiener gegen Rassismus & Faschismus sowie die FPÖ sind, und das erwärmt mein Herz.

Von Außen betrachte, war es eine absolut peinliche und niederträchtige Sache, welches unser Land wiedermal Weltweit für schlechte Schlagzeilen zurücklässt.
Für viele Östereicherinnen und Österreicher ein Tag der Freude und des Jubeln – ein Neuanfang mit Neuwahlen und die Freude über den Austritt der FPÖ als Regierungspartei. Niemand braucht „RECHTS“.

Österreich ist dumm?! #Wahl2017

Österreich ist frei!
Damit wurde die Demokratie in Österreich stark gemacht und alle Österreichischen Staatsbürger durften in 5 Jahres Intervallen ihren Nationalrat anhand einer Partei und Kandidaten wählen.

Wir schreiben das Jahr 2017, ein Jahr in welchem die aktuelle Regierung SPÖ/ÖVP Koalition nicht mehr funktionierte und es dadurch zu neuen Wahlen kam.

Am 15.Oktober 2017 war es soweit, knapp 6 Mio. Österreicher durften von ihrem demokratischen Wahlrecht Gebrauch machen und haben dieses auch tatsächlich zu knapp 80% in Anspruch genommen.
Die Hochrechnung kam und was zu sehen war lies bei vielen so auch bei mir die Emotionen überkochen. Nicht im Positiven.

Österreich ist tatsächlich ein Land das aus vergangener Erfahrung nichts lernt, und vor allem in Ländlicher Gegend sich von der Medialen Präsenz von unbegründetem Hass, Angst und Rassismus manipulieren lässt.

Platz 1 wurde die Konservative Partei „ÖVP“, welche sich seit eh und je nicht für den sozial Staat und den kleinen Mann einsetzt, sondern sich um die Großindustrie und Wirtschaft sowie um die wohlhabenderen und reicheren Österreicher „kümmert“.

Platz 2 ziert die rechte Partei „FPÖ“, welche starke Referenzen zum Nationalsozialismus, Rassismus und auch der ÖVP aufweist. Auch diese Partei kümmert der „kleine Mann“ und sozial Staat recht wenig. Rassismus und Abschottung sowie die Reichen und Vermögenden Menschen und Firmen stehen im Vordergrund.

Platz 3 macht die sonst sehr starke „SPÖ“, welche sich tatsächlich für die kleine und mittlere Schicht einsetzt und für den Erhalt des Sozialsystems steht. Trotz eines sehr hässlichen Wahlkampf dieser Partei, sind Sie nur knapp (0,3%) hinter Platz 2.

Ich bin traurig und wütend über diese Wahl. Ich muss und werde das Wahlergebnis akzeptieren da wir in einer Demokratie leben, und das „Volk“ entschieden hat.

Mir tun durch diese Wahl nur jene Leute leid, die auf den Sozialstaat angewiesen sind. Kleinstverdiener, Alleinerzieher, Arbeiter, Kinder, Einzelunternehmer/Kleinunternehmer, Pensionisten, Pflegebedürftige…
Den mit einer ÖVP an der Spitze und einer eventuell möglichen Koalition mit der FPÖ sieht es für Österreich nicht rosig aus. Gesundheits-, Bildungs- und Sozialsysteme werden vermutlich finanziell vernachlässigt. Steuererhöhungen für den kleinsten – Steuerentlastung für die reichen & großen.
Abschottung und Anti-Toleranzpolitik sind die Folgen.

Ich bin wütend und traurig! Weil Themen wie „Terroranschläge“ & „Flüchtlinge/Migranten“ durch die Medien benutzt werden um Angst und Schrecken in die Bevölkerung zu Transportieren – und das wiederum spielt FPÖ/ÖVP in die Hände.
Dieses Wahlergebnis zeigt das viele Österreicher sich gar nicht mit den Inhalten der Politik/Partei auseinander setzt, sondern nur auf das hört, was die Medien von sich geben.

In Wahrheit sollte es für jeden immer nur folgende Fragen zur einer Wahl geben:
„Wo steh ICH jetzt, woran fehlt es MIR/was würde MEIN Leben lebenswerter machen sowie das MEINER Familie/Freunde und wie möchte ICH Zukünftig miteinander Leben und Auskommen“.

Darüber denkt aber keiner nach! Sondern viel wichtiger scheint wohl „Wir müssen die Grenzen dicht machen, Migranten/Flüchtlinge so schnell wie möglich loswerden, Die EU ist voll scheiße, und generell kommt der Terror nach Österreich und die Kriminalität steigt unaufhaltsam“ – einer der „bissi“ darüber nachdenkt wird feststellen das dies BULLSHIT ist.

Ich bin nicht wütend auf die Politik, und auch nicht auf die Demokratie – tatsächlich bin ich wütend und traurig über die Dummheit der knapp 56% Österreicher die tatsächlich meinen FPÖVP sind die richtige Wahl.
Ich bin gespannt ob wir in 5 Jahren immer noch die „lebenswerteste Stadt der Welt“ sind und Österreich tatsächlich noch unter den Top 10 der besten Länder der Welt auftaucht.

Jetzt habe ich Sorge! Sorge vor einem dunklen Zeitalter und der Zukunft Österreichs!

Ps.: Und wehe irgendwer der gestern FPÖVP gewählt hat, jammert über das was uns in den kommenden Monaten/Jahren blüht. >=(

Eine Politische Meinung ist Wichtig!

Eigentlich halte ich nicht viel davon politische Meinungen, im speziellen meine,  öffentlich raus zu posaunen doch wenn ich es tue, was selten ist, dann beschränke ich mich meist auf die wesentlichen wirtschaftlichen und sozialen Themen. Asylpolitik, Integration oder Politische Ausrichtung lasse ich aus, da dieses Thema auf so unterschiedliche Meinungen stößt und meist nichts Sinnvolles dabei rauskommt.

In dem Nachfolgenden Text beziehe ich mich auf Österreich und im speziellen auf Wien und das Arbeitsrecht, Wirtschaft und Soziale Themen.
Ich bin weder Politiker noch kenne ich jetzt genaue Zahlen oder Fakten, diese spielen aber im nachfolgenden Blogeintrag keine wirkliche Rolle. Es wiederspiegelt lediglich meine Meinung und wie ich in meinen bisherigen jungen 25 Jahren alles mitbekommen habe, Nun den…

Wir leben in einer Zeit, wo die Matura (Abitur) in der Arbeitswelt keine große Rolle mehr spielt, höchstens wenn es um Positionsausschreibungen geht.
Noch trauriger wird das Ganze, wenn man bedenkt, dass die meisten welche die Matura machen und diese ewig lange Zeit unter einer relativ schlechten Bildung und viel Druck die Schulbank drücken, danach weder eine vernünftige politische Bildung, soziale Kompetenzen, Allgemeinbildung oder einen Eindruck der Arbeitswelt vorzuweisen haben. (Gilt bestimmt nicht für alle)
Diese stehen dann nach 8 Jahren Gymnasium mit einer Matura da und haben kaum Chancen einen Job zu bekommen wo gleich ihnen von Kindheit an eingetrichtert wird, das man ja alles werden kann was man will, und seinem Traum nachgehen soll. Einzige Alternative die bleibt: Studieren.

An den österreichischen Schulen, vor allem in Wien, gibt es eine große Bildungslücke die nicht durch stumpfes Auswendiglernen und unter Druck den Schülern beigebracht werden kann. DIE ALLGEMEINBILDUNG, SOZIALES VERHALTEN, AUFKLÄRUNGSARBEIT in verschiedenen Bereichen (auch Sexualität) und POLITISCHE BILDUNG.

Die meisten Firmen in Österreich suchen Leute mit „Berufserfahrung“, doch wie kann ein frisch Maturierter junge Mensch Arbeit finden ohne Arbeitserfahrung vorweisen zu können – und gleichzeitig aber auch keine Arbeitserfahrung sammeln kann, da ja kaum so jemanden einstellt. (Teufelskreis!) – Natürlich gibt es Ausnahmen doch diese sind dann entsprechend „schlecht“ Bezahlt.

Und dann, man glaubt es geht nicht noch verrückter, werden Stimmen von Firmen laut, die ihre Entscheidung damit Begründen das Schulabgänger mit Matura ohne Arbeitserfahrung oft nicht Motiviert sind, nicht wissen wie Sie sich verhalten sollen oder Ihre Arbeit oder Leben nicht verstehen oder auf die Reihe bekommen.
Meine Antwort dazu: Und wie genau sollen Sie das auch können? Hat Ihnen ja niemand in ihren mind. 12 Jahren Schulzeit beigebracht. Das einzige was Sie zu hören bekommen ist, mach Matura damit du guten Job bekommst und mit Matura stehen die alle Wege offen. Bullshit!

Meiner Meinung nach muss man nicht nur die Bildung ändern und anpassen und die verschiedenen Bildungsgrade (Hauptschule, Mittelschule, Gymnasium) abschaffen, man sollte das ganze SCHULSYSTEM einmal komplett neu überdenken. Beginnend mit der Volksschule.

Doch ich möchte das oben Genannte gerne erklären bzw. Begründen.
Ich selbst habe keine Matura, Schule war für mich die Hölle auf Erden und hatte das Glück das ich durch meine Eltern sehr viel Neugier und Allgemeinbildung erhalten habe. Ich habe eine Lehre als Bürokaufmann und Arbeite seit 6 Jahren in der IT Branche. Ich habe einen relativ sicheren Job, habe früh gelernt mit meinem Geld umzugehen und hatte durch meine Lehre auch schon Arbeitserfahrung vorzuweisen. Und der Lehrberuf selbst ist bis zu einem gewissen Grad egal, danach kannst du durchaus viele verschiedene Jobs in unterschiedlichen Branchen nachgehen, sofern man sich dafür Interessiert. Ich verdiene mehr als der Durchschnitt in meinem Alter und das ganz ohne Matura.
Gleichzeitig habe ich einige Freunde die genau das obengenannten durchlebt haben.
Matura Fertig und weiter? – Ein Beispiel ist meine Freundin, die NICHT Studieren gehen wollte, aber auch nicht genau wusste was Sie eig. Arbeiten soll (Woher auch, wurde ihr ja nie beigebracht oder aufgezeigt was Sie den für Möglichkeiten hat) und hat sich auf Arbeitssuche begeben. Schnell kam die Ernüchterung, dass ohne Berufserfahrung trotz mehr als 300 Bewerbungen im  Büro, Sie niemand einstellen wollte. Was blieb Ihr über? Studieren? Das wollte Sie nicht, also hat Sie eine Lehre begonnen als Bürokauffrau. Erst nach der Lehre und somit endlich Berufserfahrung hat Sie einen Job bekommen. So etwas finde ich FALSCH und TRAURIG. Und dies ging vielen sehr ähnlich – Außer man kennt jemanden der jemanden kennt …

Und damit kommen wir zum Thema Nummer Zwei. Gehalt, Kosten, Existenz.

Wir leben in einer Zeit der Wirtschaftskrise und Finanzkrise, ich will hier jetzt nicht drauf eingehen wo das Problem liegt, das wissen die meisten vermutlich sowieso.
Das Problem: Alles wird Teurer, hohe Lohnsteuer, Umsatzsteuer und Inflationsquote – gleichzeitig werden diese „Erhöhungen“ aber nicht im GEHALT, egal welche Branche oder Job, berücksichtigt.

Wenn man sich in Wien einmal die Mietpreise von Wohnungen ansieht und diese dann in Relation zu einem durchschnittlichen Gehalt stellt, fragt man sich dann schon: WIE ZUM FICK SOLL DAS FUNKTIONIEREN?
Kleines existentielles Rechenbeispiel: Wir haben MAX, MAX ist 22 Jahre alt und Arbeitet als (gelernter) KFZ Mechaniker seit 2 Jahren bei einem mittelgroßem Unternehmen.
Sein Gehalt (netto):  1.283,03 € (Nach Kollektivvertrag Mechatronik, Verwendungsgruppe 2, Stufe 2)
Sprich Brutto 1655,32 €).
MAX hat eine Gemeinde Wohnung in Simmering, diese hat 42m2 und kostet Ihm 520,00 € pro Monat OHNE Betriebskosten.
Zuzüglich zahlt er 30€ Strom pro Monat, 60€ Fernwärme pro Monat, 35€ UPC (Internet-TV) pro Monat, 20€ GIS pro Monat, 25€ Handytarif pro Monat, 20€ Haushaltsversicherung pro Monat,  31€ Öffentliche Verkehrsmittel, 250€ Auto+Versicherung&Sprit.
Das sind Gesamt zZ Miete: ca. 991,00 € PRO MONAT ohne ESSEN, TRINKEN und FORTGEHEN.
MAX bleiben ca 290€ für Essen, Trinken und Fortgehen. Das ist NICHT viel wenn man bedenkt was Essen und Trinken kostet.
Doch ich höre dann Stimmen laut werden welche sagen „Er braucht ja kein Auto oder UPC“ – Wir leben in Österreich verdammt – wir könn(t)en uns das doch Leisten, wir sind kein Land das um die Existenz zittermuss oder wo riesige Armut herrscht. Jeder hat ein wenig Standard verdient.

Fazit: Ich bin für ein MINDESTGEHALT sowohl FRAUEN als auch MÄNNER von 1500,00 NETTO! Gleichzeitig gehört die Mindestsicherung und das Arbeitslosengeld abgeschafft, und stattdessen ein Bedingungsloses Grundeinkommen.

Vielleicht schreibe ich hier ja mal weiter.

#BPWahl2016 – Es ist entschieden

Die Bundespräsidenten Wahl ist nun endgültig(?) vorbei und der Sieger heißt Alexander Van der Bellen.

Ich bin kein Politiker, noch kenn‘ ich mich überall aus, ich würde eher sagen ich bin Politisch soweit Interessiert das ich mir schon Gedanken machen, wen ich bzw. warum ich wähle.

Die BP Wahl war alles andere als „einfach“, denn zuerst stand es im Mai 50:50, dann gab es eine Stichwahl, welche VDB gewonnen hatte – anschließend wurde das Wahlergebnis von der Gegner-Partei angefechtet – was zu einer erneuten Stichwahl geführt hat. Somit hat der Wahlkampf mehr als 50 Wochen gedauert und Millionen von Steuergeldern gekostet.

Vorweg: Es ist kein Geheimnis das Norbert Hofer zur FPÖ Partei gehört, und dementsprechend Freiheitlich und stark Rechts angehaucht ist. Im Gegensatz dazu ist Van der Bellen eher Sozial Demokratisch mit starken Rückhalt der Grünen.

Ich möchte jetzt keine Partei ergreifen, und auch meine Politisch meinen mal außen vor lassen.
Ich lese heute in sämtlichen Medien: „Glück, wir haben Rechtsruck verhindert“, „Kein Norbert Hofer, im Ausland ist Erleichterung zu Spüren“, etc… doch die Frage welche ich mir nun stelle, haben wir in all den vielen Jahren nichts gelernt? Sind Menschen tatsächlich so Lern-resistent oder vergesslich?…

Eigentlich ist das Wahlergebnis traurig, den nur knapp konnte VDB sich vor Hofer behaupten, wenn man sich jedoch die Karte der Wähler ansieht, so ist ganz Österreich „Blau“ mit Ausnahme der Ballungszentren (Wien, Graz, Eisenstadt, Klagenfurt, Salzburg, Innsbruck, Bregenz…).

Ich bin von beiden Kandidaten kein großer FAN, jedoch sagt mir der Hausverstand, gerade wenn wir in die Jahre 1938-1945 zurück blicken, wer die „bessere“ Wahl für unser Land ist. ACHTUNG: Ich möchte hier niemanden als Nationalsozialistisch darstellen!

Ich verstehe und bin mir bewusst das wir, EUROPA, in einer großen Kriese stecken. Zu einem der Krieg gegen den Terror, Veränderungen in den USA (Trump), Spannungen zwischen Russland, USA und China, Wirtschafts und Finanzkrise. Jeder hat ängste, und um so mehr wissen wir nicht was vor uns liegt.
Die Arbeitslosenrate steigt, viele Flüchtlinge kommen in unser Land, und das Leben wird immer Kostspieliger.

Ich verstehe aber nicht wie man durch die Mediale Panikmache und das Hass-Schüren durch die FPÖ soweit geht und tatsächlich Norbert Hofer als ernst zunehmenden Kandidaten wählt. Nicht falsch verstehen, ein Van der Bellen ist nicht gerade das was man als „Vorzeige Präsident“ nennen kann.

Ich möchte in einem Land leben wo wir soziale Leistungen erhalten, die Bildung für alle zugänglich ist, Gesundheit für alle verfügbar ist, ein Fairen Gehalt, gleiche Chancen für alle, ein offenes Miteinander, egal welcher Herkunft, Hautfarbe oder Religion. Ich möchte mich NICHT abschotten, die Reichen reicher werden lassen und die Armen ärmer werden lassen. Ich möchte kein feindlich Gesinntes oder gar Rassistisches Österreich.

Nicht die Politik entscheidet über unser sein und werden, sondern jeder einzelne von uns. Behandle deinen nächsten so wie du behandelt werden möchtest.
Sei es nur das Aufhalten einer Tür im Einkaufszentrum oder einer alten Dame über die Straße helfen. Einem „Flüchtling“ essen spendieren oder jemanden in der Früh freundlich Grüßen. ABSCHOTTUNG ist das dümmste was wir in dieser Zeit machen können, denn ab diese Zeitpunkt wären wir auf uns selbst angewiesen – und auf wen sollten wir dann einen Hass haben?.

Die FPÖ nährt sich von ANGST und HASS, erzählt jedem das Sie die einzigen sind welche etwas dagegen tun können, und wenn du Sie jedoch Fragst wie Sie sich das vorstellen, herrscht plötzlich Uneinigkeit und Stille. Wir hatten schon mal solch einen Hassprediger, A. Hitler hat allen das Gelbe vom Ei versprochen – und großteils sogar eingehalten – jedoch zu welchem Preis?

Manches mal habe ich das Gefühl, das die Österreicher vergessen wie gut es uns in wahrheit geht. Wir haben Wasser, Nahrung und viele weitere Wichtigen Ressourcen. Wir haben ein TOP Verkehrssystem sei es in Wien öder die ÖBB. Wir haben einen hohen Standard, und es gibt kaum jemanden der nicht mind. 2 Smart TVs, Smartphone und Internet besitzt.

Wir sind Reich und Verzogen und vergessen unsere Werte!

Miteinander statt Gegeneinander – auch jetzt nach der Wahl! Spart euch so dumme Sprüche wie von Felix Baumgartner mit „VDB ist nicht mein Präsident“ – DOCH IST ER! Komm klar damit! – Dadurch wird die Welt nicht Untergehen!

Und für all jene die jetzt Aufschreien „Veränderungen gehören her“ – JA ich bin bei euch, aber nicht um den Preis der Freiheit und auf Basis von Angst, Hass, Ausgrenzung und Rassismus.

Tschü!