Das Problem mit dem Virus

Mehr als 2 Monate ist es nun her das Covid19 bzw. SARS-CoV-2 auch Österreich getroffen hat. Doch um so länger diese Epidemie oder auch Pandemie andauert, um so mehr widersprüchliche Angaben aus seriösen Quellen kommen zum Vorschein.
So decken sich oft die Politischen- bzw. Regierungsaussagen & Entscheidungen NICHT mit den Wissenschaftlichen Daten & Fakten.

Das Problem was man als denkender Staatsbürger nun hat: Wem oder Was kann man nun eigentlich noch glauben?!

Ich finde es traurig, dass die Mehrheit der Österreicher, gerade auf Social Media, jeden denunziert der nur ein bisschen Kritisch hinterfragt oder eine eigene, gegen den Mainstream gerichtete, Meinung hat.
Ich rede hier nicht von jenen, die behaupten 5G oder Chemtrails sei schuld oder den „Bill Gates ist das BÖSE“-Verschwörungstheoretikern.
Ich rede von den normalen Österreichischen Bürgern, welche aktuell Angst und Sorge ertragen müssen und sich Gedanken machen.

Aluhutträger, Verschwörungstheoretiker, Verrückter – So werden Menschen, die nicht 100% alles glauben was sie sehen und zu hören bekommen, mundtot gemacht. Es braucht hier keine Diskussion oder Argumentation – mit oben genannten Wörtern wird jeder in ein solches Lager gesteckt.
Wann ist mein so geliebtes, immer am hinterfragendes Österreich zu einem scheinbar Faschistischen Land geworden?

Auch ICH bin so ein „Aluhutträger“, denn ich habe durch Selbstrecherche eine eigene Sicht auf das aktuelle Geschehen, welches sich von den Mainstream Medien und auch der Regierung in manchen Punkten stark unterscheidet.

Wir Blicken kurz nach Deutschland, dort wurde nun die „Heinsberg-Studie“ von Prof. Hendrick Streek und seinem Team veröffentlicht.
Zur Info: Die Studie untersucht die Infektionsrate bzw. Infektionssterblichkeit in der Gemeinde „Heinsberg“ – welche ein Hotspot des Coronaviruses in Deutschland war.

Eines dieser Ergebnisse: Die Infektionssterblichkeit liegt bei ca. 0,24% bis höchstens 0,37%. Damit wäre bewiesen, das es sich hier tatsächlich eher vergleichsweise um eine schwere Influenza handelt, als wie um ein tödliches Killervirus.

Ich verstehe nicht, warum in Österreich so ein MEGA Geheimnis aus den offiziellen Corona Daten, Fakten und Zahlen gemacht wird.
Wir haben in Österreich kein RKI oder ähnliches, welche uns mit Daten & Informationen öffentlich versorgt.
Dies bestätigt auch ORF Moderator der ZIB – …“es sei unglaublich schwer an korrekte Daten zu kommen.“

Und dann gibt es da noch dieses Problem mit der sogenannten Reproduktionsrate. Also jene Statistik die aufzeigen soll, wer wie viele andere Ansteckt in Verbindung der PCR-Testungten.
Diese Zahl wird oft herangezogen, um Maßnahmen zu Rechtfertigen.

Das Problem allerdings liegt an der resultierenden Zahl durch die Testungen.
Es ist Logisch, dass wenn mehr Getestet wird auch die Positiven Fälle mehr werden. Somit steigt auch die R-Zahl. Oder aber man Testet so viel, dass bei MEHR Testungen im Verhältnis weniger Positive herauskommen, als bei geringeren Testungen.
Als Beispiel: Zuerst Testet man 1000 Personen – davon sind 500 Personen Positiv Infiziert.
Danach Testet man plötzlich 100.000 Personen – davon sind aber plötzlich nur 5000 Positiv Infiziert.
Nun würde die Reproduktionsrate enorm sinken. Doch schlimmer ist der umgekehrte weg. Dann würde die Reproduktiuonsrate enorm steigen.
Somit, so sehe ich das, ist diese R-Zahl alleine eher un-aussagekräftig da Sie je nach Maßnahmen stark variieren kann.
Man müsste alle 8 Mio Österreicher testen um eine korrekte Reproduktionszahl erhalten zu können.

Und dann sind noch die, meiner Meinung nach, unverhältnismäßigen Maßnahmen der Regierung. Nicht alle, aber viele!

  • Absage von div. Großveranstaltungen, Festivals, CLUBS & Diskotheken
    SINNVOLL – Und dürften auch Wirkung gezeigt haben.
  • Vermehrt auf HYGIENE Maßnahmen setzen
    SINNVOLL – Und dürften auch Wirkung gezeigt haben.
  • Der LOCKDOWN/SHUTDOWN
    SCHWACHSINN – Dieser wird im Nachgang mehr Probleme und Tote verursachen.
  • Die Maskenpflicht im öffentlichen Raum
    SCHWACHSINN – Bringt bei gesunden Personen nichts.
  • Schließung der Schulen & Unis
    Teilweise berechtigt – Zumindest bei UNIVERSITÄTEN.

Aktuell wirkt alles eher so, als ob eigentlich immer noch keiner eine Ahnung hat, was tatsächlich Sache ist.
Und bereits viele anerkannte Professoren aus aller Welt vermelden, das es sich nicht wie angenommen um ein absolut todbringendes VIRUS handelt.
Es ist gefährlich in Alters- & Pflegeheimen, bei Personen über 75 Jahren und/oder Personen mit Vorerkrankungen.

Früher oder Später wird die Stimmung kippen. Mal schauen wie unser „Basti“-Bub dann reagiert.